Reichtum kommt über mich…

In Österreich war 4fach Jackpot, also hab ich auch einen Tipp ausgefüllt und ich hab gewonnen.
Nein, nein, nicht den Jackpot, aber 1,20 Euro.
Und das Beste….. es gibt keinen 6er.
Also 5fach Jackpot und ich werde wieder mein Glück versuchen.
Wobei ich nicht weiß was ich mit 5 Millionen Euro machen würde, also so auf Anhieb weiß ich es nicht, außer vielleicht hier weg zu ziehen.

Kommen wir zu meinem Essen von gestern.
ZU Mittag gab es ein Püree aus Karotten und Kohlrabi und ein Lachsfilet dazu.
Am Abend hab ich für die ganze Familie kochen können, es gab Chili, das haben alle gegessen.
Leider sind beide Fotos nichts geworden,irgendwie dürfte meine Handycamera nicht so gewollt haben wie ich wollte.
Mal schauen ob ich heute mehr Glück habe.

Mein Gemüsevorrat geht wieder mal zu Ende und ich werde mich dann auf den Weg machen um Nachschub zu holen.

Wetter ist hier sehr eigenartig.
Jedenfalls ist es wesentlich kühler geworden und es schaut zeitweise nach Regen aus.

Sofagespräch

Nach 23 Jahren Zusammensein sprechen der Herzensmann und ich manchmal noch immer verschiedene Sprachen.
Doch, doch wir sprechen beide Deutsch, das bedeutet aber nicht, dass einer den anderen versteht !

Heute war ein Termin um 12.15, ich sag ihm, er möge pünktlich sein, um Viertel Eins.
Er: “mhmm….. Viertel Eins ?  ist das Viertel vor Eins ?”
Ich: “Nein das Viertel nach Zwölf ”

Zur Sicherheit hab ich es verdeutlicht: Zwölf Uhr fünfzehn.
Er: “Warum sagst du das denn nicht gleich – an die Art wie du die Zeit sagst, werd ich mich nie gewöhnen.”

Und das, nachdem er schon 23 Jahre hier in Wien ist.

 

Heute war ein guter Tag

Gestern war nicht grad mein bester Tag, aber ich hab mir zum Abendessen einen echt köstlichen Eiaufstrich gemacht, der ganz einfach war, aber richtig gut geschmeckt hat.
Einfach 2 Eier mit Frischkäse püriert, zwei kleine Gürkchen dazu und gut gewürzt, mit Salz und Pfeffer und etwas Zwiebelpulver. Fertig !

Nachdem ich die Nacht von Sonntag auf Montag erst um 3.45 ins Bett gegangen bin, weil ich Dominic Thiem beim siegen der US Open zugeschaut habe, war ich gestern echt matsch !
Solche Nächte hab ich früher leichter weg gesteckt !
Aber schön wars !
Und die Nacht von Montag auf Dienstag hab ich dann geschlafen wie ein Stein.

Heute Dienstag war ich aber was den Speiseplan anbelangt hat ein wenig aus der Spur.
Ich hab dann überlegt, was ich schon lange nicht gegessen habe und mir sind meine heiß geliebten Mozzarellanudeln eingefallen.
Also hab ich 2 Eier und eine Kugel Mozarella mit dem Stabmixer bearbeitet, bis daraus ein Teig, wie für Palatschinken entstanden ist, also von der Konsistenz her, ein wenig Kurkuma dazu und Salz.
In manchen Rezepten findet man, dass man auch Flohsamenschalen dazu geben soll, ich mach das nie und es funktioniert auch.
Diesen Brei gießt man dann auf ein mit einem Backpapier belegtes Backblech und bäckt es im Rohr bis sich die Ränder leicht bräunlich verfärben, in meinem jetzigen Backrohr hat das bei 180° 10 Min. gedauert.
Den entstandenen Teig, schneide ich dann mit dem Pizzarad in dünne Nudeln, schaut dann aus wie schmale Bandnudeln.
Dazu hab ich eine Bolognese aus Hühnerfleisch gemacht, weil ich noch ein Schnitzel übrig hatte, das hab ich durch die Faschiermaschine (Fleischwolf) gejagt und mit Zwiebeln und Tomatensauce und Gewürzen war die Sauce schnell fertig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Abend war dann wieder Salat-Time, da kam alles was noch so da war an Gemüse, Karotten, gelber Paprika, roter Paprika und ein Stück Eisbergsalat in den Schredder.
Marinade dazu und Feta klein geschnitten darüber.

Alles zusammen ein richtig guter Tag.
Bis morgen, meine Lieben !!
Gute Nacht.!

Ein sportlicher Tag

Hoffentlich nimmt auf Grund der Überschrift jetzt nicht jemand an, ich hätte mich sportlich betätigt.

Nein, nein, wobei ich mir das ja für die kommende Woche vorgenommen hab, zumindest 2x möchte ich walken gehen.
Und den einen oder anderen Morgen, an dem mir nicht zu viel weh tut, werde ich wieder den Hometrainer quälen.
Es geht zwar momentan ganz gut, mit dem Gewicht verlieren, aber das hat ohne Bewegung bestimmt irgendwann ein Ende.

Heute haben wir am Nachmittag Formel 1 geschaut, war ein sehr chaotisches Rennen, mit 2x roter Fahne, also Rennunterbrechung, einigen spektakulären Unfällen und mein Favorit ist leider sowieso in der ersten Runde ausgeschieden.
Gewonnen haben wieder die beiden Mercedesfahrer, was ich eh schon langsam langweilig finde.
Aber es hat sich etwas getan auf der Rennstrecke.

Ja und dann ging es ans Kochen.
Meine Lieblinge haben sich Schnitzel mit Pommes gewünscht.
Damit ich nicht zu sehr aus der Reihe tanze hab ich mir ein Putenschnitzel mit Parmesan paniert und dazu einen falschen Kartoffelsalat gemacht.
Wenn jetzt jemand nicht weiß was ein falscher Kartoffelsalat ist, dem will ich das gern erklären.

Dafür braucht man:

1 Kohlrabi
1 KL Kurkuma
klein geschn. Zwiebeln
eine halbe Hand voll Erbsen (tiefgekühlte)
zwei Cornichons
etwas Gurkerlwasser
1 EL Mayonnaise
2 EL Sauerrahm oder Creme Fraiche

Den Kohlrabi in kleine Stücke schneiden und in Wasser weich dünsten, diesem Wasser gibt man den Kaffeelöffel Kurkuma bei, damit der Kohlrabi eine nette gelbe Farbe bekommt.
Dann mischt man die abgekühlten Stückchen mit den restlichen Zutaten.
Wenn man tiefgekühlte Erbsen verwendet, empfiehlt es sich, die vor Ende der Garzeit des Kohlrabi einfach ins Kochwasser zu werfen, die sind ja gleich durch.
Gewürzt wird mit Salz und Pfeffer. Eventuell kann man auch noch etwas Knoblauchpulver bei geben.

Es gibt im Netz viele Varianten dieses Kohlrabisalates, wie man ihn korrekt nennen müsste.
ich hab mir diesen hier selbst so zusammen gezimmert.
Hab ihn auch schon mit Schinkenwürfeln oder anderer Wurst aufgepeppt und ihn als Wurstsalat gegessen.
Da geb ich dann noch Tomaten und Paprika (grün) dazu.
Das ist dann echt eine ganze Mahlzeit.

Falls jemand jetzt Appetit bekommen hat, dem wünsche ich viel Spaß beim nachkochen.

Für mich endet dieser Tag jetzt noch nicht.
Ich werde unserem Dominic Thiem noch beim Tennisspielen zuschauen.

Es war dann ein durchaus sportlicher Tag.

Sofatag

Der gestrige Samstag gibt nicht wirklich viel her.
Ich hab nur ein wenig Haushalt gemacht, bin am Sofa gesessen und hab gestrickt und vor allem gelesen.
Hab grad so ein spannendes Buch angefangen, ich mag es oft gar nicht aus der Hand legen.
Den Mittags-Brunch, also das ist bei uns ein großes Frühstück, aber erst zu Mittag gegessen, den hat Vossi zubereitet.

Macht er immer am Wochenende. Da gibt es dann für mich einen Obst- und Gemüseteller.
Der sah gestern echt witzig aus, weil die Erdbeeren auf der Gurke lagen.
Aber wie meine Oma immer sagte: “Im Magen kommt eh alles zusammen”

 

 

Am Abend hab ich mir dann Zuccinispaghetti gemacht. sogenannte “Zuddeln” mit einer Thunfischsauce. Das war echt köstlich und das mache ich mir auch bald wieder.

 

 

Der neue Geschirrspüler funktioniert ganz super, ich bilde mir echt ein, der wäscht besser als der alte. Auf jeden Fall lässt er sich besser einräumen, da er eine Bestecklade hat und daher ist im Innenraum mehr Platz.

 

Jetzt wünsche ich allen Mitleser|innen einen schönen Sonntag !

 

 

 

Ein spannender Tag

 

Heute Samstag, ist ja mein Wiegetag.
Die Abnahme der Woche : 1 kg
Gesamt 3 kg
Ich bin hochzufrieden.

 

 

 

Gestern war ich einigermaßen angespannt.

Wir haben einen neuen Geschirrspüler geliefert bekommen. ENDLICH !!
Der *Alte* ist mir schon so auf den Wecker gegangen. Der hat bei jedem Spülgang geklopft, aber in so unregelmäßigen Abständen, dass man hat meinen können, es hätte an der Tür geklopft. Ja wir haben eine Klingel, aber manche Leute klopfen lieber.
Optisch war er auch ein Graus, ich hatte damals als ich den im Alleingang gekauft habe und in großer Eile, weil der andere kaputt war, einen genommen, auf den die Blende der Küche nicht gepasst hat.
Das Design ist aber vom Küchenhersteller, nicht mehr geliefert worden.
Also stand der nun jahrelang ohne Blende in meiner Küche und das konnte ich nicht mehr sehen.
Bei solchen Lieferungen bin ich immer ein wenig unrund und es ging auch diesmal nicht alles glatt.
Wir haben nämlich keine Steckdose für den Geschirrspüler, der ist direkt an den Strom angeschlossen und der Monteur wollte das zuerst so nicht anschließen.
Hat sich dann aber, dank der Überredungskunst von Jörg, doch dazu entschlossen.
Mir war schon ein wenig mulmig, dass der geht ohne, dass das Ding im Laufen ausprobiert hätte werden können.
Dass am Ende die Fußleiste nicht mehr gepasst hat, haben wir allerdings erst bemerkt, als der Arbeiter schon weg war und das hätte der auch nicht machen können, denn da musste ein Stück ausgesägt werden.
Gut, dass der Herzensmann mit so etwas wie einer Stichsäge umgehen kann.
Dass dann die Beschreibung der Programme und der Handhabung auch nicht wirklich das Gelbe vom Ei war muss ich wahrscheinlich eh nicht erwähnen.
Mühsam war es, aber ich habs hinbekommen.
Jetzt freu ich mich über das neue Gerät.

 

Mittagessen war daher ein schneller  Snack.
3 kleine Roggenbrote mit Butter und einer Räucherforelle und ein paar Tomaten.
Schaut auf dem Foto nicht so lecker aus, wie es war.

 

 

 

 

Am Abend gab es dann gebratenen Lachs mit Wokgemüse
Das Wokgemüse kam aus dem Tiefkühler, der Lachs war frisch.
Wobei mir die 150g Lachs ja echt kleinwunzig vorgekommen sind und ich schon dachte, dass ich davon wohl nicht wirklich satt werden würde. Aber das hat angehalten bis heute Vormittag, ich hab jetzt nur einen Kaffee getrunken und hab immer noch keinen  Hunger und es ist schon nach 09.00 Uhr.

Also kochmäßig war ich gestern eher untätig, denn das war ja kein richtiges Kochen, heute ist wieder mehr Zeit und ich überlege schon, was ich mir Gutes zaubern werde.

+2

Der Herbst kommt unaufhaltsam

Heute hab ich mich mit Freundinnen getroffen.
Es gibt da in Wien eine Konditorei in einem Kurpark.
Sehr angenehmes Ambiente zum draußen sitzen.
Mit Abstand und ohne *Bussi Bussi*
Wir sind da wirklich vorsichtig !
Ein nettes Frühstück, das ich leider vergessen habe zu fotografieren.
1 Kornspitz, ca 100g Räucherlachs, ein Klecks Frischkäse und dazu einen wirklich sehr guten Kaffee.
Ob Kaffee gut ist, merkt man erst, wenn man ihn schwarz trinkt. Also mir geht es zumindest so.
Dann sind die beiden Damen nach Hause geeilt und ich hab mich auf einen Spaziergang mit meiner Kamera gemacht.
Ich habe echt lange nicht mehr fotografiert und das Wetter war so herrlich und ich hab mich dabei so wohl gefühlt wie schon lange nicht mehr.
Es sind mir auch nur sehr wenige Leute begegnet, was ich sehr angenehm empfunden habe.

Das ist dabei heraus gekommen. Und ich hab noch ein paar andere Fotos gemacht, aber ich will euch damit nicht langweilen.

Mittagessen ist dann ausgefallen, das Frühstück war erst um 10.30 Uhr.

Am Abend gab es dann Spinat mit Spiegelei und einem Putenwürstchen.

 

 

Mein Herzensmann hat mir den Teller so angerichtet, dass es wie ein Gesicht ausgeschaut hat. Leider hat das eine Auge dann getränt *smile*

 

Nachach dem Foto-Spaziergang hat mein Knie, das etwas lädiert ist, recht weh getan. Irgendwie bin ich es nicht mehr wirklich gewohnt, mich so zu bewegen.
4000 Schritte waren ihm offenbar zu viel.
Das muss ich unbedingt ändern.

 

Bei uns im Panoptikum-Haus

Heute kann ich euch etwas Nettes und zum Schmunzeln erzählen.
Es gibt in unserem Panoptikumhaus nämlich auch nette Leute.

Gegenüber wohnt eine sehr nette Frau, die nennt drei Hunde ihr eigen.
Ich glaube das sind so Whisky Terrier. Zwei sind bzw waren mal weiß und einer ist hellbraun.
Wir winken uns immer zu, wenn sie mit den Drei Gassi geht.
Wir gehen in unsere Wohnungen von einer Art Balkon, daher sehen wir wenn die Leute gegenüber aus und ein gehen.
Und nein, wir stalken die nicht, es bleibt einfach nicht aus, dass man sich da sieht.

Der Braune ist von der eher faulen Sorte.
Heute Abend, es hat leicht genieselt, Und der Braune war echt unwillig, ist zwar raus aus der Tür, aber ich glaub, als er den Regen sahm hat er sich gleich mal auf die Türmatte gesetzt und sich gedacht, “geht nur, ich warte bis ihr wieder kommt”
Aber die beiden Brüder waren ganz aufgeregt “es geht endlich mal wieder raus” und sind davon gelaufen.
Frauchen war nicht amused und hat ihn aufgefordert auch zu kommen, aber nein, er schaut einfach in die andere Richtung.
Letzten Endes blieb ihm nichts anderes übrig als sich der Bande anzuschließen, aber nur ganz langsam.

Wir haben echt gelacht, das sah zu witzig aus.

 

1 5 6 7 8 9 30