Putenlaibchen mit Käse und Brokkolipüree


Putenlaibchen mit Käse

200 g Faschiertes von der Pute
60 g Mozzarella gerieben
1 Ei
Salz und Pfeffer und Paprikapulver
1 TL Currypaste
evtl. Chilipulver
evtl Zwiebel(pulver)
evtl Knoblauch(pulver)

 

Das Putenfaschierte mit dem geriebenen Käse und dem Ei vermischen.

Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und der Currypaste würzen.
Nach Belieben eine gehackte Zwiebel oder Knoblauch hinzufügen.
Die Masse kurz ziehen lassen.

Ich hab 4 handtellergroße Laibchen gemacht und in Olivenöl gebraten

Dazu Brokkolipüree.
Brokkoli in Salzwasser gegart und mit einem Löffel Frischkäse püriert und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Guten Appetit !

3+

Frau Huber im Park II


Wie sie es sich vorgenommen hat, ist die Frau Huber auch am nächsten Tag in den Park gegangen und  hat nach dem Kind Ausschau gehalten, aber von der kleinen Maja war nichts zu sehen, die Bank unter dem großen Baum war leer.

Frau Huber dreht eine große Runde, sieht auch das alte Pärchen, das immer Hand in Hand geht und lächelt die beiden grüßend an, im Vorbei gehen, der alte Mann winkt ihr fröhlich zu, ohne sein Frauchen loszulassen.

 

Auch nach einer halben Stunde ist von der kleinen Maja nichts zu sehen.
Auf der Bank sitzen jetzt zwei Männer, die sich lautstark unterhalten, ob sie nur diskutieren oder streiten ist nicht auszumachen.
Frau Huber geht nun zum Spielplatz um zu schauen, ob Maja sich vielleicht dort aufhält. Zwar hat sie ihr erzählt, dass die Mutter das nicht erlaubt, aber Kinder tun ja oft etwas, das sie Eltern nicht erlauben.
Aber auch dort ist Maja nicht.

So geht die Frau Huber unverrichteter Dinge wieder nach Hause und denkt den ganzen Abend über nach, warum das Kind heute nicht wie gewohnt auf der Bank im Park sitzt und auf seine Mutter wartet.

Auch am nächsten und am übernächsten Tag sieht Frau Huber die Kleine nicht.
Jetzt macht sie sich schon richtig Sorge, denn sie hat die Kleine ansonsten jeden Tag gesehen.

Die Linda, die Tochter der Frau Huber meint, die Mutter soll sich doch nicht solche Gedanken machen, man kennt die Familie ja nicht und weiß daher auch nicht was passiert ist, vielleicht hat die Mutter endlich eine Betreuung für Maja gefunden und daher muss die Kleine nicht mehr auf der Parkbank sitzen und warten bis ihre Mama von der Arbeit kommt.

Da es an den nächsten Tagen regnet, geht Frau Huber nicht in den Park, sie nimmt ja nicht an, dass das kleine Mädchen im strömenden Regen auf der Parkbank sitzen muss.
Da drehen sich sowieso ihre Gedanken weiter, was denn wirklich passiert, wenn das Wetter so schlecht bleiben sollte, bzw. was macht die Mutter der Maja, wenn es Winter wird, da kann so ein kleines Kind doch nicht stundenlang allein im Park sein und auf der Bank warten.

Fast bringen diese Gedanken, die Frau Huber schon um den Schlaf.
Sie muss sich dann wirklich zusammen nehmen und auf ihre Tochter hören, die meint, es ginge sie doch nichts an, was eine fremde Frau mit ihrem Kind macht.

Das fällt der Frau Huber richtig schwer.
Und als am nächsten Tag die Sonne wieder vom Himmel lacht, geht sie am frühen Nachmittag wieder in den Park und sieht schon von Weitem, dass die Kleine wieder auf der Bank sitzt.

“Hallo Maja, schön, dass du wieder da bist”
“Hallo” kommt von der Kleinen ganz leise.
“Ich bin die Frau Huber, aber du kannst auch gerne Lintschi zu mir sagen”
Da lacht die Kleine ganz laut, “das ist aber ein lustiger Name”
“Ja weißt du, eigentlich heiße ich ja Caroline, aber alle sagen nur Lintschi zu mir, ich glaube ich hab schon fast vergessen, dass ich Caroline heiße”
“Lintschi” wiederholt Maja ganz andächtig den Namen.
“Wo warst du denn vorgestern ?”
“Ich war krank, hatte Fieber und die Mama ist zu Hause geblieben, aber heute muss ich wieder raus, sagt die Mama, sonst hat sie bald keine Arbeit mehr”
Frau Huber wirft einen verstohlenen Blick auf die Ur, gleich 16.15 Uhr.
Und da kommt auch schon die Mutter von Maja um die Ecke und sieht verärgert, dass diese Frau schon wieder mit ihrem Kind redet.

“Lassen sie mein Kind in Ruhe” blafft sie die Frau Huber an.

Sie nimmt Maja an die Hand und will ganz schnell weggehen.

“Bleiben sie bitte einen Augenblick, ich möchte mit ihnen reden.”
“Vielleicht kann ich ihnen helfen!”

2+

BLOG-TALK am Dienstag 27.10.


Ich liebe es zu frühstücken. Vor allem wenn wir viel Zeit dazu haben.
Da steht dann auch jede Menge auf dem Tisch.
Kaffee muss immer dabei sein, den trinken mein Herzensmann und ich schwarz, ohne Milch und Zucker.
Gebäck, Schinken, Käse, aber auch ein wenig Obst und Gemüse muss dabei sein.

 

 

Wie schaut euer Frühstück aus ?
Am Wochenende ?
Und an Wochentagen ?

Es würde mich freuen, wenn ihr heute im BLOG-TALK erzählen würdet, was ihr gerne frühstückt.

2+

Abschaffung der Zeitumstellung

An sich hat sich ja die EU für die Abschaffung der Zeitumstellung ausgesprochen:
Dass das noch nicht umgesetzt worden ist, liegt im Moment offenbar daran, dass die einzelnen Länder andere Sorgen haben.

Österreich hat sich ja für die Sommerzeit entschieden.
Ehrlich gesagt, mir persönlich gefällt das gar nicht.
Die sogenannte *Winterzeit” (was ja für manche negativ klingt) ist die NORMALZEIT, die es vor der ominösen Zeitumstellung zum angeblichen Energiesparen, gegeben hat.
Dorthin hätte man zurück kehren sollen.

Wenn es tatsächlich dazu kommt, dass wir die Sommerzeit als Normalzeit bekommen, dann wird es im Winter erst gegen 9.00 Uhr hell.
Ob das der Sommerfraktion dann gefallen wird ?

Das ist halt wieder etwas das man akzeptieren muss, da hat angeblich die Mehrheit so entschieden, das ist halt Demokratie.

2+

Montags-Talk 26.10.

 

 

 

ES IST MONTAG ……..

UND ICH GEB EUCH WIEDER EINEN ÜBERBLICK
ÜBER MEINE VERGANGENE WOCHE.

 

 

Gesehen: ………Herbsliches Wetter

Gewundert …. dass das auch sehr schön sein kann

Getroffen:  ….  den Getränkelieferant

Gehört:  …..    dass wir alle Corona bekommen werden *seufz*

Getan:  …..      Kleidung umgeräumt, was zu klein ist musste in die untere Lade

Gelesen:  ….   wie immer Zeitung, in den Blogs, in meinem Forum

Gedacht: … …. dass ich manchmal gern weg beamen würde, weiß nur nicht wohin

Gekauft:  ……   Getränke, Lebensmittel

Gefreut: … ….  über das eine oder andere Telefonat

Gegessen: …… viel Gemüse und auch Obst

Getrunken: …… Wasser und Kaffee und Ingwerwasser

Geweint ………  nein, zumindest erinnere ich mich nicht

Gelacht………..  ja, weil der Herzensmann mich gefoppt hat und ich drauf reingefallen bin

Geplant: ……    zur Fußpflege zu fahren

Geärgert ….. .. ja, sogar sehr, über sehr fahrlässige Aussagen in Sachen Corona

 

Wenn ihr wollt, könnt ihr den Montags-Talk gern in euer Blog mitnehmen
und mit euren *Ge – * ausfüllen.
Über einen Link  bei euch würde ich mich freuen.

1+

Ärger mit Paketzusteller von GLS

Gestern durfte ich mich wieder mal über GLS ärgern.

Vor ein paar Tagen bekomme ich die Ankündigung eines Pakets, da dachte ich noch, wauh das geht aber fix.
Vorgestern kam ein Mail mit dem Inhalt, dass sich die Zustellung verzögern würde und das Paket erst am Dienstag käme.
Nehm ich halt seufzend zur Kenntnis.
Heute wieder ein Mail von GLS, dass man mich leider nicht angetroffen hätte und das Paket ab morgen 9 Uhr in einem Paketshop auf der Laxenburgerstr. abgeholt werden kann.
Wir sitzen alle drei, Vossi, Dominik und ich hier zu Hause und da war kein Zusteller.
Der gute Mann wird vermutlich keinen Parkplatz gefunden haben und ist gleich weiter gefahren und gibt das Paket halt in dem Shop ab und denkt sich, die sollen sich das holen.
Was an sich ja schon eine Frechheit ist.
Ich denk mir, das schau ich mir an, da ruf ich mal an.
Es war schon mal eine Odyssee die Nummer von GLS zu finden, erst hatte ich eine, die gibt es aber nicht mehr, dann endlich die richtige Nummer.
Natürlich landet man da in einer Warteschlange.
Dann soll man die 11stellige Paketnummer ins Handy eingeben. Wenn man da nicht flott genug ist, dann bricht der Vorgang ab und man kann wieder von vorne anfangen, nach dem 3.x (da konnte ich die Nummer schon fast auswendig) endlich wieder in der Warteschlange, wo mir alle anderen Möglichkeiten der Kontaktaufnahme angeboten worden sind.

Und nach 9 MInuten…..*blopp…..rausgeflogen aus der Warteschlange.

Jetzt ärgere ich mich, auch ein wenig über mich selbst, weil ich nicht meine *alles Post Adresse* angegeben habe.

Mit dieser Adresse werden Pakete von den üblichen Verdächtigen, sprich alternativen Zustellern, an die Post abgegeben und man bekommt das Paket zwar einen Tag später, aber mit der österreichischen Post zugestellt.
Das hat vor allem den Vorteil, dass so ein Paket in unserem Wohnhaus, auch in einer Postbox abgelegt werden kann, aus der man es dann mittels eines hinterlegten QR Code entnehmen kann.
Nun ja, es war mir wieder mal eine Lehre, dass das mit GLS und auch den anderen Zustellfirmen nicht klappt und ich hoffe ich denke in Zukunft bei Bestellungen, wo ich nicht registriert bin daran, eben diese Alternative *alles Post* Adresse einzugeben.
2+

Samstag und die Waage

Samstag ist und mein Hüpf auf die Waage musste wieder sein.

Nach der tollen Abnahme vorige Woche hab ich mit einem Gleichstand gerechnet, denn jede Woche so einen Sprung, das konnte ich mir nicht vorstellen.
Aber es gab doch ein kleines Minus von 400g. Da darf ich schon zufrieden sein *freu*

 

Es geht mir mit meiner Ernährung sehr gut.
Da ich gefragt worden bin, ob ich bei Low Carb bleiben will, den Rest meines Lebens.
Und dann kam auch schon mal die Frage: “Darfst du das essen, das hat doch…..”

Also mal richtig lesen, ich mache kein Low Carb, ich orientiere mich ein wenig daran, weil ich weiß, dass mir zu viele KH nicht gut tun.
Aber Low Carb an sich wäre mir zu strikt. Es gibt sehr viele interessante Rezepte, die ich mir gern aus LC hernehme und für mich adaptiere.
Wo ich KH leicht einsparen kann, da mach ich es, aber es fiele mir im Traum nicht ein, etwas das ich gerne esse, weg zu lassen, nur weil es eben mehr KH hat, als LC *erlaubt*
Viele Rezepte enthalten Ersatzmehle, von dem 50g und von jenem 15g und dann noch dieses oder jenes Mittelchen (alles gute Stoffe, keine Frage).
Aber das wäre mir zu aufwendig, so zu kochen.
Und zum Schluss: Ich darf alles essen – ich achte nur drauf, dass es in mein Kalorienkonzept passt und dass ich KH einspare, da wo es leicht geht.
Und wenn ich mal bei dem einen oder anderen zu viel erwische, ja dann geht sie Welt davon auch nicht unter.

4+
1 2 3 254