Wofür gehört der Schlüssel ?

Ich hab ja schon erzählt, dass ich in alten Fotos gestöbert habe.
Diese Fotos waren in einer alten Schuhschachtel und diese stand ganz weit
hinten in einem Fach im Schrank im Vorraum.
Am Grund der Schachtel lagen viele Kuverts mit den Negativen der Fotos.
Von denen dachte ich eigentlich, dass ich sie weg geworfen hätte.

Habt ihr Negative von Fotos, die ihr bereits ausarbeiten habt lassen, auf ?

Und unter diesen Negativen lag ein Schlüssel.
Ich kann mich absolut nicht erinnern, wo dieser Schlüssel sperren sollte.
Da ich diese Schachtel aber bestimmt 10 oder 11 Jahre nicht gesehen habe, solange wohnen wir in dieser Wohnung, kann ich mir nur vorstellen, dass er zu irgendeinem Schloss in unserer alten Wohnung gehören könnte.

Jetzt erhebt sich dir Frage:
Was mach ich mit dem Schlüssel ?
Aufheben ?
Weg werfen ?
Wo gehört sowas eigentlich hin ?
Ist das Sondermüll oder gehört der in den Restmüll ?

So viele Fragen, rund um einen alten Schlüssel, der viele Jahre niemanden abgegangen ist.

+3

Eine Reise in die Vergangenheit

Immer öfter entstehen im Moment in mir Erinnerungen von mehr als 30 Jahren.

Ich mache dann quasi eine Reise in die Vergangenheit.
Ob das eine Alterserscheinung ist ?

Gestern erst ist mir eine Schachtel mit alten Fotos in die Hände gefallen.
Bei manchen Bildern kann ich es gar nicht glauben, dass das schon so lange her ist, bei anderen wiederum kann ich mich kaum erinnern, wann und wo das war.

Ob ihr es glaubt oder nicht, das war ich vor mehr als 30 Jahren.
Es würde mich vermutlich niemand erkennen, so sehr hab ich mich verändert.

Ja so ist es, das Leben, eine ständige Veränderung.

 

Schönes wochenende wünsch ich euch !

+3

Später …wann ist das ?

Ich finde diesen Text wunderschön und so treffend, dass ich ihn gerne mit euch teilen möchte.
Lebe im jetzt! ❤️

Später …wann ist das ?

 

Kaum hat der Tag begonnen und schon ist es sechs Uhr abends.
Kaum am Montag angekommen und es ist schon wieder Freitag.
… und der Monat ist vorbei.
… und das Jahr ist fast vorbei.
… und schon 30, 40, 50 Jahre unseres Lebens sind vergangen.
Man realisiert, wie viele Menschen wir schon verloren haben. Eltern, andere Verwandte und viele Freunde und Bekannte. Ein Zurück gibt es nicht.
Also versuchen wir die Zeit zu geniessen, die uns bleibt!
Lasst uns nicht aufhören Aktivitäten zu haben, die uns gefallen.
Lasst uns Farbe in unseren grauen Alltag bringen!
Lächeln wir über die kleinen Dinge des Lebens, die Balsam in unsere Herzen bringen.
Wir sollten die Zeit, die uns bleibt mit Gelassenheit und Zuversicht geniessen. Versuchen wir das Wort “später” zu eliminieren.
Ich mache es später…
Ich sage später…
Ich denke später darüber nach…
Wir lassen alles für später.
Später ist es zu spät!
Denn was man nicht versteht ist:
Später ist der Kaffee kalt…
Später ändern sich die Prioritäten…
Später ist der Charme gebrochen…
Später geht die Gesundheit vorbei…
Später werden Eltern älter…
Später werden die Versprechen vergessen…
Später wird der Tag die Nacht…
Später endet das Leben…
Und danach ist es zu spät….
Also… lassen wir nichts für später…
Denn in der Zwischenzeit können wir die besten Momente verlieren.
Die besten Erfahrungen.
Die beste Familie.
Die besten Freunde.
Der Tag ist heute…🌞
der Moment ist jetzt…🌞
❤️
+3

Geschubbst und getreten…..

Maksi hat mich ein wenig geschubbst, na was heißt geschubbst, getreten hat sie mich.

Warum ?
Weil ich euch kein Lesefutter hier gegeben hab :mrgreen:

Also dann leg ich mal los….
Macht euch keine Sorgen ( so sich jemand welche gemacht haben sollte), es geht mir gut.
Der Schock nach dem Attentat in Wien ist halbwegs verdaut, allerdings schließt nahtlos dran an, dass das Wetter sowas von grauslich ist, dass man wirklich in eine Winterdepression verfallen könnte.
An sich ist das nicht so mein Ding, denn ich versuch ja immer positiv zu denken.
Also hab ich wieder zu Trick 17 gegriffen und meine Tageslichtlampe (ihr kennt sie ja schon) aktiviert.
Was mich zwar auch anzipft, meine Waage hat keine Veränderung zur Vorwoche gezeigt.
Also positiv gedacht, ich hab nichts abgenommen, aber auch nichts zugenommen.
Geht doch….

In der Wohnung unter uns ist tatsächlich eine neue Familie eingezogen.
Ich hab sie bisher zwar noch nicht gesehen, nur gehört, denn es wurde gehämmert und gebohrt. Ist ja normal, wenn man wo einzieht.
Und der Lärm war auch nicht überragend viel.
Bin schon gespannt, wann wir sie das erste Mal persönlich zu Gesicht bekommen werden.

Nun hoffe ich, dass mir in den nächsten Tagen wieder das eine oder andere Thema einfällt, damit es hier etwas zu lesen gibt.

Wünsche allerseits ein schönes Wochenende !

+2

Ein recht einfacher Apfelkuchen

Damit wir uns am Mittwoch nicht wieder ins Gehege kommen mit Rezepten, gibt es eins von mir heute schon.

Ich liebe diesen Apfelkuchen, er geht ganz einfach und gelingt immer.
Und schmeckt sensationell gut.

Ihr nehmt dafür

 

 

1 Pk. Blätterteig aus dem Kühlregal
6 Äpfel
4 Eier
300 ml Milch
80 g Mehl
60 g Zucker
50 g geschmolzene Butter

 

 

 

Blätterteig in eine Auflaufform legen und die abstehende Ecken weg schneiden
Äpfel schälen, halbieren und entkernen.
Anschließend die Äpfel in Scheiben schneiden und als halbe Äpfel mit der flachen Seite auf den
Blätterteig legen. Sieht man recht gut auf dem Foto.
Eier, Milch, Mehl, Zucker und Butter in eine Schüssel geben und verrühren.
Die recht flüssige Masse in die Auflaufform geben und die herausschauenden Äpfel mit Zucker bestreuen. Ich nehm dafür gern braunen Zucker und/oder Zimt

Den Kuchen für 50-60 Min. im Backofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze backen.

 

+3

Montags-Talk 02.11.

 

 

 

ES IST MONTAG ……..

UND ICH GEB EUCH WIEDER EINEN ÜBERBLICK
ÜBER MEINE VERGANGENE WOCHE.

 

 

Gesehen: ………”Vienna Blood” Teil 1+2, morgen kommt Teil3

Gewundert …. über so manchen Mitmenschen, der sich nicht an irgendwas halten kann

Getroffen:  ….  meine Fußpflegerin

Gehört:  …..    viel Musik

Getan:  …..      nach neuen Rezepten gesucht

Gelesen:  ….    Zeitungen, Blogs und Forum, zu mehr hab ich grad keine Ruhe

Gedacht: … …. dass der Lockdown ab Dienstag nötig ist

Gekauft:  ……   Getränke, Lebensmittel

Gefreut: … ….  über mein neues Gewicht

Gegessen: …… gebratene Hühnerkeule, Reis und Apfelkompott (ein Gericht aus meiner Kindheit)

Getrunken: …… Wasser und Kaffee und Ingwerwasser

Geweint ………  ja, aus Zorn und Unmut

Gelacht………..  wie immer mit meinem Herzensmann

Geplant: ……    vielleicht geh ich diese Woche zum Friseur, der soll ja offen bleiben

Geärgert ….. .. ja, sogar sehr, über Leute, die meinen sie sind so gescheit und dabei haben sie keine Ahnung.

 

Wenn ihr wollt, könnt ihr den Montags-Talk gern in euer Blog mitnehmen
und mit euren *Ge – * ausfüllen.
Über einen Link  bei euch würde ich mich freuen.

+1
1 2 3 105