Kürbiscurry mit Spinat und Garnelen

200g Butternuss-Kürbis
100 g Garnelen (ich hab tiefgekühlte genommen)
1-2 Spinat-Zwutschkerl
eine Prise Zimt
120 ml Kokosmilch
1 EL Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
Curry soviel man gerne mag
Chilipulver soviel man mag und verträgt

 

Kürbis in Würfel schneiden und in Kokosöl mit Zwiebeln und Knoblauch anbraten und  mit Kokosmilch aufgießen, Curry und Zimt dazu geben und köcheln lassen
Wenn der Kürbis  noch nicht ganz weich ist, die Garnelen und 1-2 Spinat-Zwutschkerl zugeben und  ca. 5 min köcheln lassen.

Die Menge ist für eine Portion !

Für den Fall dass Spinat-Zwutschkerl unbekannt sind, das ist tiefgekühlter Blattspinat, der in kleinen Portionen gepresst ist und so portioniert werden kann.

Dieser Beitrag kann unbezahlte und unaufgeforderte Werbung beinhalten.

+2

6 Kommentare

  • Super Rezept, liebe Peggy, danke! Ich kaufe eigentlich nur den Hokaido, den brauche ich nicht schälen und die Farbe gefällt mir einfach.

    0
  • Susanna

    Klingt fantastisch, bei mir würde noch jede Menge frischer Ingwer mit reinkommen ;-) Was machst du übrigens mit der restlichen Kokosmilch? Ich mach so ungern eine 400ml Dose auf, weil ich für mich gerade mal die Hälfte brauche….

    0
    • Ich kaufe meist nur die kleinen Dosen, da sind 160 ml drinnen, den Rest Verbrauch ich dann ev.in dem Gericht, das ich für Jörg oder Dominik mache, oder es kommt halt um den Schluck mehr rein.
      Ingwer hätte ich gestern keinen zu Hause, sonst reibe ich den auch gern in so ein Gericht.

      0
  • Danke fürs Rezept, liebe Peggy. Ist abgespeichert.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.