Auf in die neue Woche

Jetzt geht es auf, in die neue Woche.
Morgen werde ich mir den neuen Essensplan schreiben, der für mich sowas wie ein Rohkonzept ist.
manchmal tausche ich die beiden Mahlzeiten aus, manchmal koche ich dann ganz was anderes, weil ich sehe, dass das eine oder andere Gemüse weg muss.
Heute gab es für mich ein kleines Frühstück 

 

                 

Anstelle eines Mittagessen gab es unseren Wochenend-Brunch, mit weichem Ei, Sesamkornspitz, Räucherlachs, Krenschinken und Ziegenrolle.

Am Nachmittag einen Snack aus einem High Protein Schokoladenpudding mit Erdbeeren .

Heute hatte ich Süßgusto und so hab ich für mich einen Apfel-Topfenauflauf gemacht.

 

Wie man sehen kann, hab ich davon die Hälfte gegessen.
Den Rest durften meine Lieben verspeisen.

Apfel-Topfenauflauf
dafür braucht ihr

250 g Mager-Topfen
250 g Äpfel – das sind 2 Stück ohne Schale gewesen
2 Eier
30 g LC Süße, da kann man Birkenzucker nehmen
1 P. Vanille Pudding
1 TL Backpulver
1 Pr. Salz
Etwas Zitrone

 

Äpfel in schmale Spalten schneiden
Mit etwas Zitrone beträufeln, damit sie nicht braun werden.

Eine kleine Auflaufform mit Butter ausstreichen.
Alle Zutaten bis auf die Äpfel mischen.
Die halbe Masse in die Form gießen. Äpfel drauf verteilen und die zweite Hälfte der Topfenmasse drauf geben.
Im Backrohr bei 160° ca 50-60 Min. backen.

Wer möchte kann den Auflauf noch mit Zucker bestreuen.
Ich hab das nicht gebraucht.

Wenn es wer nach backen möchte, gutes Gelingen und guten Appetit !

0

Solche Tage muss es auch geben

Heute hatte ich so richtig Appetit auf Kohlehydrate.
Ich esse zwar ohnehin immer welche zum Frühstück, aber heute war der Gusto drauf auch unter Tags dran.
Vom Einkauf hab ich mir dann so ein richtig gutes Roggenbrot mitgebracht.
Davon hab ich am Nachmittag, zum Kaffee zwei Schnitten mit Frischkäse gegessen.
War köstlich, ich habs genossen.

Zu Mittag gab es heute Kichererbsensalat.
Eine kleine Dose Kichererbsen, kurz in einer Pfanne anbraten.
Die hüpfen dann so richtig herzig durch die Pfanne.
Muss man nicht machen, das Anbraten, ich hab das auf einer Seite gelesen und ich muss sagen die Kichererbsen schmecken dann nochmal so gut.
In die Salatschüssel kommen dann:
Tomaten, Gurke, Avocado und Frühlingszwiebeln und Feta.
Kichererbsen dazu und mit Essig und Öl marinieren, ich hab den Salat  auch schon mit einem Zitronendressing gemacht, schmeckt auch sehr gut.

Und dann das Abendessen………………………..
Eierschwammerlsauce mit Serviettenknödeln.
Man sagt zu den Eierschwammerl auch Pfifferlinge.
Einfach ein Traum !
Und wieder Kohlehydrate !
Egal, mir hats geschmeckt, ich habs genossen !
Und ich hab kein schlechtes Gewissen.

Kalorienmäßig war alles im Rahmen !

Morgen ist wieder ein anderer Tag.

0

Ein sportlicher Tag

Hoffentlich nimmt auf Grund der Überschrift jetzt nicht jemand an, ich hätte mich sportlich betätigt.

Nein, nein, wobei ich mir das ja für die kommende Woche vorgenommen hab, zumindest 2x möchte ich walken gehen.
Und den einen oder anderen Morgen, an dem mir nicht zu viel weh tut, werde ich wieder den Hometrainer quälen.
Es geht zwar momentan ganz gut, mit dem Gewicht verlieren, aber das hat ohne Bewegung bestimmt irgendwann ein Ende.

Heute haben wir am Nachmittag Formel 1 geschaut, war ein sehr chaotisches Rennen, mit 2x roter Fahne, also Rennunterbrechung, einigen spektakulären Unfällen und mein Favorit ist leider sowieso in der ersten Runde ausgeschieden.
Gewonnen haben wieder die beiden Mercedesfahrer, was ich eh schon langsam langweilig finde.
Aber es hat sich etwas getan auf der Rennstrecke.

Ja und dann ging es ans Kochen.
Meine Lieblinge haben sich Schnitzel mit Pommes gewünscht.
Damit ich nicht zu sehr aus der Reihe tanze hab ich mir ein Putenschnitzel mit Parmesan paniert und dazu einen falschen Kartoffelsalat gemacht.
Wenn jetzt jemand nicht weiß was ein falscher Kartoffelsalat ist, dem will ich das gern erklären.

Dafür braucht man:

1 Kohlrabi
1 KL Kurkuma
klein geschn. Zwiebeln
eine halbe Hand voll Erbsen (tiefgekühlte)
zwei Cornichons
etwas Gurkerlwasser
1 EL Mayonnaise
2 EL Sauerrahm oder Creme Fraiche

Den Kohlrabi in kleine Stücke schneiden und in Wasser weich dünsten, diesem Wasser gibt man den Kaffeelöffel Kurkuma bei, damit der Kohlrabi eine nette gelbe Farbe bekommt.
Dann mischt man die abgekühlten Stückchen mit den restlichen Zutaten.
Wenn man tiefgekühlte Erbsen verwendet, empfiehlt es sich, die vor Ende der Garzeit des Kohlrabi einfach ins Kochwasser zu werfen, die sind ja gleich durch.
Gewürzt wird mit Salz und Pfeffer. Eventuell kann man auch noch etwas Knoblauchpulver bei geben.

Es gibt im Netz viele Varianten dieses Kohlrabisalates, wie man ihn korrekt nennen müsste.
ich hab mir diesen hier selbst so zusammen gezimmert.
Hab ihn auch schon mit Schinkenwürfeln oder anderer Wurst aufgepeppt und ihn als Wurstsalat gegessen.
Da geb ich dann noch Tomaten und Paprika (grün) dazu.
Das ist dann echt eine ganze Mahlzeit.

Falls jemand jetzt Appetit bekommen hat, dem wünsche ich viel Spaß beim nachkochen.

Für mich endet dieser Tag jetzt noch nicht.
Ich werde unserem Dominic Thiem noch beim Tennisspielen zuschauen.

Es war dann ein durchaus sportlicher Tag.

0

Heute in Schreiblaune

Wie ihr sicher merkt, bin ich heute in Schreiblaune.
Das passiert mir immer wieder mal, dann kann es sein, dass mir tagelang nicht wirklich was einfällt.
Aber damit muss ich leben und ihr, meine lieben Mitleser/innen wohl auch.
Ich wills mal nicht übertreiben und erzähl nur schnell was ich gestern auf den Tisch gezaubert habe.

 

 

Zuerst war ich ja Gemüse-shoppen.

 

 

 

 

Dann musste der letzte Kohlrabi weg, der noch im Gemüsekorb gelegen ist, damit das frische Gemüse Platz hat.
ich bin ja ein echter Gulaschfan, Gulasch in jeglicher Form liebe ich, ob aus Gemüse, Kartoffeln oder Huhn oder Rind – egal, Hauptsache Gulasch.
Also wurde es ein Kohlrabigulasch. Im Kühlschrank hatte ich auch noch Putenwürstel und so fand eins davon seine Verwendung im Kohlrabigulasch.
Gemacht wird das wie ein Kartoffelgulasch oder wie wir Wiener sagen, Erdäpfelgulasch.

 

 

Und da ich ja am Vortag meinen geliebten Salat, mangels Tomaten nicht machen konnte, gab es am Abend einen gemischten Salat mit Fetakäse. Ich nehm dafür Ziegenfeta.
Ich hab ja lange kaum Milchprodukte essen können, hatte da so eine eigenartige Milcheiweiss-Unverträglichkeit, die sich aber seit einiger Zeit wesentlich verbessert hat und in kleinen Mengen kann ich jetzt wieder alle Milchprodukte essen Nur übertreiben darf ich es nicht. Eigenartigerweise hab ich Ziegenmilch in jeglicher Form immer vertragen und da mir die auch schmecken, verwende ich sie weiterhin.

0

Schlemmertag

Der Tag hat heute pünktlich mit Vossis Wecker begonnen.
Nachdem ich echt gut geschlafen habe, war ich relativ schnell in Schwung und wir haben gemeinsam gefrühstückt.
Dann hat Vossi sein Home-Office aufgesperrt und ich konnte mich den angenehmen Dingen des Vormittags widmen.
Da Jörg noch eine Suppe hatte, musste ich für ihn nichts kochen und konnte mich  über ein Rezept stürzen, das ich am Wochenende gefunden habe und gleich in meinen Wochenplan eingefügt habe.

 

 

Putenlaibchen mit Käse und dazu ein Brokkolipüree.

 

 

 

 

 

Wenn ihr wissen wollt wie ich die gemacht habe, hier ist das Rezept dazu:

Putenlaibchen mit Käse

200 g Faschiertes von der Pute
60 g Mozzarella gerieben
1 Ei
Salz und Pfeffer und Paprikapulver
1 TL Currypaste
evtl. Chilipulver
evtl Zwiebel(pulver)
evtl Knoblauch(pulver)

Das Putenfaschierte mit dem geriebenen Käse und dem Ei vermischen.
Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und der Currypaste würzen.
Nach Belieben eine gehackte Zwiebel oder Knoblauch hinzufügen.
Die Masse kurz ziehen lassen.

Ich hab 4 handtellergroße Laibchen gemacht und in Olivenöl gebraten

Dazu Brokkolipüree.
Brokkoli in Salzwasser gegart und mit einem Löffel Frischkäse püriert und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Nach dem echt köstlichen Essen hab ich ein Nickerchen gemacht und danach musste ein Spaziergang sein, Bewegung ist wichtig:

 

 

Am Abend gab es dann den schon vor ein paar Tagen beschriebenen
Apfel-Brokkolisalat

 

 

 

 

Ja so war er der heutige Schlemmertag.

Gut gegessen und im Grunde nicht viel getan.
Morgen gehts dann wieder dem Haushalt an den Kragen.

0

Kurz und knapp

Heute…. nein es war ja schon gestern  war ein ruhiger Sonntag,ich hab ausgeschlafen, gestrickt, fern geschaut und zu Mittag ein Nickerchen gemacht.
Formel I war heute echt mal interessant und der *Tatort* am Abend hat uns auch gut gefallen. War diesmal ein Wiener Tatort mit Moritz Eisner und Bibi Fellner.

Gekocht hab ich Kaiserschmarren aus Mandelmehl.
Der war echt gut und sehr sättigend.

Dafür braucht ihr

2 Stk Eier
10 g Zucker, (ich hab Birkenzucker genommen)
150 ml Milch
60 g Mandelmehl
1Prise Zimt
1 EL Öl (ich hab Kokosöl genommen)

Zuerst die Eier trennen.
Anschließend Zimt, die Eidotter mit Zucker schaumig rühren, dann die Milch und danach das Mehl dazu geben.
Das Eiklar steif schlagen und vorsichtig mit der Eiermasse vermischen.
Etwas Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Teigmasse hineingeben.
Bei kleiner Stufe leicht bräunen und immer wieder wenden.
In kleinere Stücke mit einer Gabel zerteilen.
Wer mag kann auch Rosinen dazu geben, ich hab keine zu Hause gehabt.

Ich hab die Portion, die auf dem Foto, übrigens nicht aufessen können.

0

Heute hatte ich Zeit

Als ich heute wach geworden bin hat es geschüttet.
Ich geb zu, so wache ich gerne auf, das Geräusch des Regens hat mir, noch im Bett liegend ein Lächeln entlockt.
Ich hab ja mit dem neuen Schlafgerät geschlafen, war auch nicht anders, als mit dem alten. Es schaut nur wesentlich moderner aus, hat ein Display, das mir am Morgen anzeigt wie lange ich geschlafen habe, ob die Atmung ok war und ob die Maske dicht war.
Na gut, dass ich das alles jetzt weiß ☺️

Dann ist mir eingefallen, dass heute Herbstbeginn ist, da hat dann das Wetter noch besser dazu gepasst.

Heute hatte ich jede Menge Zeit, somit auch Zeit zu kochen.
Zu Mittag gab es ein Kohlrabigratin.
Dafür hab ich 1 Kohlrabi in sehr dünne Scheiben geschnitten, sie in eine Auflaufform geschichtet und eine Sauce aus Kochobers, und Cremefraiche, Knoblauch und Kurkuma (für ein wenig Farbe) drüber gegossen und dann für 30 Min. ins Backrohr, bei 200 Grad.
Geraspelter Mozzarella kam dann noch für 10 Min drauf.

 

Am Abend hab ich mir ein Hühnergyros gebraten, dazu Karfiol (Blumenkohl) Reis.
Das Hühnerfleisch war in einer Marinade aus 1 EL Olivenöl und 1 EL Sojasauce mit etwas Gyrosgewürz (gibt es fertig zu kaufen) für ein paar Stunden im Kühlschranl und ist dann einfach in der Pfanne gelandet.
Karfiolreis, dafür schreddere ich einige Röschen vom Karfiol, blanchiere ihn für ein paar Minuten. Wenn man möchte kann man ihn dann mit Curry verbinden oder einfach in etwas Butter braten.
Die Zeit hat dann sogar noch für ein Tsatsiki gereicht, Gurke, Knoblauch und etwas Skyr und fertig war die Beilage.

 

Morgen ist Vollmond, normal für mich keine so gute Zeit, oft bin ich da recht nah am Wasser gebaut und oft hab ich Kopfschmerzen oder/und ich kenn nicht gut schlafen.
Die beiden ersten Teile fallen diesmal weg und wie ich schlafe, na das sagt mir morgen früh mein neues Schlafgerät !! ☺️

1+

Wenn mir sonst nichts einfällt….

… schreib ich halt übers Essen 🥦

Zu Mittag musste es schnell gehen, weil ich am Nachmittag einen Termin zum Austausch meines Schlafgeräts hatte.

Da ich ja wieder mal versuche mein Gewicht zu reduzieren, musste ein Gericht her, das in meinem Plan passt.
Also mit wenig Kohlehydraten, dafür mit viel Gemüse.

Also hab ich mir einen Brokkoli-Apfel-Salat gemacht

1/2 Brokkoli,
1/2 roter Paprika
1/2 Apfel
20 g Walnüsse
1 EL Olivenöl
1 EL Balsamico-Essig, weiß
1/2 TL Senf
1/2 TL Honig
etwas Kräutersalz und Pfeffer

Aus Olivenöl, Essig, Senf, Honig, Salz und Pfeffer das Dressing herstellen

Brokkoli, Paprika und Apfel waschen und klein schneiden
(alternativ alles zusammen wenige Sekunden in einen Mixer geben)

Die Walnüsse fein hacken
Alles vermischen, fertig!

Das war ausgesprochen köstlich und das werde ich bestimmt öfter mal für mich machen.
Leider hab ich vergessen, ein Foto zu machen !

0
1 2 3 9