In unserem Panoptikum-Haus

Diesmal spielt meine Erzählung nicht in unserem Panoptikum-Haus, sondern davor.

Wir leben ja hier in einer richtigen Hundegegend und unsere Gasse ist eine beliebte Gassi-Geh-Gasse.
Ich also raus aus unserem Haus und *schwupps* bin ich auch schon ins “Glück” gestiegen, also in eine Hinterlassenschaft eines der Hunde, die da Gassi geführt worden sind und dessen Herrchen oder Frauchen offenbar kein Sackerl mit dabei hatte.

Denn hier gilt eigentlich der Slogan, nimm ein *Sackerl fürs Gackerl*
Sackerl ist, für meine deutschen Mitleser, eine Tüte, aber Tüte reimt sich nicht auf Gackerl.
Und Gackerl ist das was man Hinterlassenschaft der Hunde nennt.

Ja nun, mein Schuh war, da ins Gackerl getreten, unbrauchbar.
Also musste ich zurück in die Wohnung und mir andere Schuhe anziehen.
Den vollgegackten Schuh hab ich noch schnell auf den Balkon gebracht, damit ich beim Heimkommen nicht eine Gasmaske brauch oder einer meiner Männer in Ohnmacht fällt.

Ich finde es nicht nur lästig, dass die Leute ihre Hunde mitten auf den Gehsteig schei….
lassen, sondern ausgesprochen frech, dass die das dann einfach liegen lassen und eben nicht mit einem Sackerl entfernen.

Sogenannte WasteWatcher sorgen durch Kontrollen und notfalls Strafen für die Einhaltung der Sauberkeitsspielregeln. Nur ist meist keiner der WasteWatcher da, wenn man einen braucht.

+3

An der Supermarkt Kasse

Gestern war ich im Supermarkt, ein paar Häuser weiter und hab ein paar Dinge fürs Abendessen geholt.
Unweigerlich komme ich zur Kassa.
Vor mir zwei Mädels, kleine Teenager.
Sie legen zwei Dosen eines Softgetränks aufs Band, kostet eine 90 Cent und stöbern dann in den kleinen Schütten, die Kleinkinder so sehr lieben und die damit ihre Mütter zur Verzweiflung bringen.
Eins der Mädel kramt einen Kaugummi aus der Schütte und fragt die Kassadame was der denn kostet.
*Steht eh drauf* kommt die unwirsche Antwort und da entdeckt das zweite Mädchen auch schon das Preisschild. 29 Cent.
Die Mädchen haben anscheinend nur 2 Euro zur Verfügung und beratschlagen ob sich das ausgeht, die beiden Dosen und der Kaugummi.
Nimmt die eine doch glatt ihr Handy zu Hand und rechnet mit dem Ding aus ob 2x 90 Cent plus 29 Cent mehr oder weniger als 2 Euro sind, ob sie also den Kaugummi auch noch nehmen können.
In dem Augenblick hat die Kassendame allerdings schon die beiden Dosen gescannt und verkündet laut 1,80 Euro.
Die beiden Rechenkünstlerinnen sind mitsamt ihren Dosen und ohne Kaugummi abgezogen und haben geflüstert: *Wär sich also doch nicht ausgegangen*

Was würden diese Jugendlichen eigentlich machen, wenn sie kein Handy hätten ?

+4

Bei uns im Panoptikum-Haus

Die Wohnung unter uns ist ja schon seit einem Jahr unbewohnt.
Zwar hör ich ab und zu Geräusche, die anscheinend aus dieser Wohnung kommen, aber der Herzensmann meint, ich bilde mir das nur ein, denn es wohnt ganz sicher niemand in der Bude.

Bude muss man deswegen sagen, weil die Leute, die da gewohnt haben, sie in einem echt schlimmen Zustand, vor allem geruchsmäßig, hinterlassen haben.
Ob das der Grund ist, warum diese Wohnung so lange schon leer steht, weiß ich nicht, könnte aber sein.
Denn es heißt ja immer, dass es in Wien die Wohnungsnot sehr groß sein soll und dann stehen Wohnungen weit länger als ein Jahr leer und die Genossenschaft, die dafür zuständig ist, schafft es nicht sie zu vermieten.

Wie schon erwähnt, bei der Wohnung könnte ich mir vorstellen, dass der Gestank aus der Wohnung, trotz Renovierung, nicht ganz entfernt worden ist.
Aber gegenüber steht eine andere Wohnung, gleiche Größe, ebenso lang schon leer.

Da man ja nicht weiß, wer in so eine Wohnung einziehen wird, bin ich grundsätzlich nicht böse, dass sie leer steht, aber im Winter ist es, da unter uns nicht geheizt wird, doch ziemlich kalt, zumindest der Boden.

So gesehen, soll sich die Hausverwaltung eben noch Zeit lassen.
Wenn ich nur nicht immer Geräusche hören würde (die ich mir vermutlich eh nur einbilde)

Ich glaube, wir sind sie los

Seit Monaten kämpfen wir in immer wiederkehrenden Abständen mit diesen elenden Lebensmittelmotten.
Eine echte Plage.

Mehrmals habe ich sämtliche Lebensmitteln in denen wir sie vermutet haben, weg geworfen, alles gründlich gereinigt und neu bestückt. Und nach wenigen Wochen hatten wir diese Viecher wieder.
Fallen die wir aufgestellt haben, haben nur bedingten Erfolg gebracht.

Vor ca. 6 oder 7 Wochen haben wir uns dann Schlupfwespen bestellt.
Das sind kleine Briefchen in denen diese Schlupfwespen, die klein winzig sind und nicht herum fliegen, sind.
Diese Briefchen legt man in die Laden oder Schränke, wo man Mehl, Brösel, Gries ect. aufbewahrt. Und die Schlupfwespen vernichten die Eier der Motten und so können sich die nicht vermehren.
In Abständen von 2 Wochen haben wir 3 mal diese Briefchen per Post bekommen und auch gleich verwendet..

Und jetzt schaut es echt gut aus, ich glaube wir sind die Dinger endlich los.

Beim Kauf von manchen Lebensmitteln muss man extrem aufpassen, die Dinger bohren sich nämlich sogar durch Alusäckchen, in denen wir z.b. Mohn gekauft haben.
Man bringt sich die also mitunter schon aus dem Supermarkt mit nach Hause.
Und sämtliche Lebensmittel die dafür in Frage kommen, am besten gleich in Dosen oder Gläser geben, die gut schließen, sollte tatsächlich in einer Packung Larven oder Eier sein, dann sind die hoffentlich isoliert auf diese Art und Weise.

+1

Tee oder Kaffee ?

Normalerweise würde ich ohne zu zögern auf die Frage *Tee oder Kaffee* laut und deutlich KAFFEE sagen.
Ich trinke für mein Leben gern Kaffee, zwar in letzter Zeit immer öfter koffeinfreien Kaffee, aber da ich einen echt guten gefunden habe, stört mich das gar nicht.
Nach dem Aufstehen allerdings muss es ein *echter* Kaffee sein.
Am Vormittag, je nachdem und am Nachmittag dann 1-2 Tassen koffeinfreien Kaffee.

Ich trinke ihn seit längerer Zeit schwarz, also ohne Milch. Früher gab es eher Milchkaffee, kann ich mir irgendwie gar nicht mehr vorstellen.

Aber im Herbst, so wie jetzt, da hab ich am Nachmittag manchmal auch Gusto auf ein Häferl Tee. Da zünde ich mir eine Kerze an, mach es mir am Sofa bequem, in eine kuschelige Decke gewickelt, ein schönes Buch im Reader und eine Kanne oder ein Häferl Tee.

Da freu ich mich echt drauf, so darf der Herbst gern sein, auch wenn es wie heute da draußen regnet und so ein richtiges *Schiet-Wetter* ist wie mein Herzensmann zu sagen pflegt.

Und ihr ? Tee oder Kaffee ?

+1

Heute ist nicht mein Tag

Ich bin aufgewacht und mein Kopf…..*puhh* …. mein Kopf tat echt weh.

Nein, ich hab gestern nicht gesoffen, nur Wasser und Kaffee getrunken und am Abend ein Glas Gröbi.
Nachdem ich mich aus dem Bett gewälzt habe, wusste ich warum mir der Kopf so weh tat, zum Einen ist da der Wetterwechsel, es soll ja kalt und windig werden.
Momentan scheint die Sonne, kein Wind und kein Regen.
Egal, mein Kopf tat immer noch weh und meine Nase auch, es naht da offenbar ein Schnupfen.
Na was soll, schau ich halt mal wo meine Kopfschmerztabletten sind.
Kaffee gemacht, der muss vor der Tablette sein und dann fällt mir ein, es ist ja Samstag, mein Wiegetag.
Also auf ins Bad und auf die Waage. Und dann ganz schnell wieder runter.
Entsetzt schau ich auf die Zahl, die sie mir da anbietet und kann es nicht glauben, ich hab doch tatsächlich 600g zugenommen.
Trotz des Schocks hab ich mir das Drama nochmal gegeben und bin zur Kontrolle nochmal auf das verdammte Ding gestiegen, aber die Waage hatte kein Erbarmen, es blieb bei den 600g Plus.
Zurück in die Küche, will ich mir den Kaffee holen und sehe, dass ich wohl vergessen habe, eine Kapsel Kaffee in Maschine zu legen, in der Tasse war nur eine braun gefärbte Suppe.
Also tief geseufzt und halt nachgelegt.

Nach dem Kaffee hab ich dann also endlich meine Kopfschmerztablette genommen und darauf gehofft, dass der Tag vielleicht noch noch ein gutes Ende nehmen könnte.

Die 600 g Zunahme versteh ich zwar nicht, aber nach den herrlichen Wochen der Abnahme hat das wohl so sein müssen, wenngleich ich nicht weiß woher die kommt.
Inzwischen sag ich mir, egal, ich mach weiter wie gehabt, diese Ernährung tut mir gut und ich bleib dabei, nach dem Abwiegen ist vor dem Abwiegen.
Nächsten Samstag sind die 600g wieder weg.

*hatschi*

Jugend ist aus…..

Im Moment sind die Tage ein wenig anstrengend.
Ab dem Wochenende sollte das besser werden, denn da hat der Herzensmann 2 Wochen Urlaub. Leider sagt der Wetterbericht, dass das Wetter schlecht werden soll.

Heute war ja ein traumhaft schöner Nachmittag, so richtig goldener Herbst.
Morgen wird es nochmal sonnig und mild, dann soll es kalt werden und regnen.
Na ja, was soll man machen, ich hab mir ein paar Bücher auf den Reader geladen und außerdem hab ich heute ein sehr nettes, kleines Bücherl geschenkt bekommen.

Jugend ist aus, aber Prosecco wär noch da

 

Und gekocht hab ich heute auch wieder.
Zu Mittag gab es Mozzarellanudeln mit Thunfischsauce.
Wie man Mozzarellanudeln macht hab ich ja schon an anderer Stelle erklärt.
Thunfischsauce ist auch sehr einfach gemacht.
Zwiebelwürferl andünsten, eine kleine Dose Thunfisch im eigenen Saft, dazu geben, mitdünsten, ein wenig Cremefin zum Kochen 7% dazu geben, würzen, Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver reicht und dann mit den Mozzarellanudeln vermischen.
Am Abend gab es ein Karfiol(Blumenkohl) Ragout mit einem einsamen Putenwürstchen.

 

 

Am Nachmittag hab ich mir einen Erdbeer-Skyr gemacht.
Skyr ist sehr zu empfehlen, da er wenig Fett hat, aber eine wunderbare Eiweißquelle ist.

Der Tag ist dann sehr geruhsam zu Ende gegangen.
Ein wenig fernsehen und dann Musik hören.

 

Löffelliste ?

Habt ihr eine Löffelliste ?
Keine Ahnung was das ist ?

Ehe ich den Löffel abgeben, möchte ich noch ein paar Dinge erleben, sehen, machen.

Da steht z.b. drauf, dass unbedingt nochmal an die Nordsee möchte, auch an die Ostsee und dass ich mein Enkelkind aufwachsen sehen möchte.
Das muss allerdings erst geboren werden.
Aus meinen Geschichten um die *Frau Huber* würde ich gerne ein Buch machen.
Und die Polarlichter würde ich auch gerne sehen.

 

Was würde auf eurer Löffelliste stehen, wenn ihr eine hättet ?

 

 

1 2 3 4 5 6 30