Da bin ich wieder….

Erstmal wünsche ich allen meinen Lesern und Denjenigen, die gerne kommentieren, ein wunderbares Jahr 2018.

Ich hoffe sehr, dass der Jahreswechsel meine Schreibblockade gelockert hat.
Ich hab mir fest vorgenommen, zumindest einen Beitrag pro Woche zu schreiben, geht ja gar nicht, dass mein Blog hier so verstaubt.
Helft mal mit den Staub hier weg zu pusten……:-)

Grundsätzlich geht es mir gut, mir ist nur kaum was eingefallen, was ich schreiben könnte.
Sogar meine “Figuren” hab ich vernachlässigt.
Frau Huber, der Herr Jakob und das Kleine Cafe, warten schon sehnsüchtig von sich zu erzählen.

Also abwarteen und gespannt sein…..

Ach du liebe Zeit

Na ich hab mein Blog aber echt arg vernachlässigt.
So lange hab ich nicht geschrieben “augenroll*
Also das muss sich sofort ändern.
Ich hoffe, es sind noch alle Leser und MitschreiberInnen da.
Ich hab mir nichts gebrochen, war nur mäßig erkältet, hatte zweimal einen Hexenschuß und war leider nicht auf Urlaub.

Aber nun kanns wieder los gehen…..

Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker

Foto: http://www.wienerphilharmoniker.at/

Ich hab mir, wie jeden Neujahrstag das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker angeschaut.
Hat mir wieder mal sehr gut gefallen. Die Musikauswahl war heuer besonders ansprechend, der Musikvereinssaal festlich geschmückt von den Wiener Gärtnern und der junge Dirigent Gustavo Dudamel wirkte sehr sympatisch.
Da keimt die Hoffnung auf, dass man ihn noch öfter das Neujahrskonzert anvertrauen wird.

Bei den Klängen des Donauwalzers bekomm ich jedes Jahr Gänsehaut.

Und ich überlege mir, was passieren würde, wenn ich, aus welchem Grund auch immer Wien verlassen müsste und dieses Konzert irgendwo anders ansehen müsste.

Ich weiß was da passieren würde: Ich wäre in Tränen aufgelöst……