Frau Huber träumt….

Zeichnung: Dominik Voss

Heute ist Vollmond und zur Vollmondzeit träumt Frau Huber manchmal etwas eigenartig.
Am Morgen sitzt sie am Frühstückstisch und schüttelt den Kopf über den wirklich komischen Traum, der sie diese Nacht ereilt hat.

****Traum***
Die Lifttür im Erdgeschoss öffnet sich und ein großer Mann, der aussieht wie der Weihnachtsmann, nein der sieht nicht nur so aus, das ist tatsächlich der Weihnachtsmann.
Er trägt eine rote Hose, braune Stiefel, eine ebenfalls rote Jacke, auf dem Kopf eine rot-weiße Mütze mit einem großen weißen Bommel dran.
Der weiße Bart in seinem Gesicht ist ebenso weiß wie sein Haar, das aus der Mütze lugt und die buschigen Augenbrauen. Nein, da gibt es keinen Zweifel, das ist der Weihnachtsmann.
Frau Huber stellt sich nur die Frage, was der hier macht, jetzt wo es endlich Frühling wird, da ist der Weihnachtsmann doch wirklich fehl am Platz.
“Was tun sie hier um diese Zeit ?” fragt die Frau Huber den Weihnachtsmann. “Warum fragen Sie, gute Frau, wie spät ist es denn ?”
Die Antwort war irgendwie komisch. “Es geht nicht um die Uhrzeit, es ist März, da wartet niemand auf den Weihnachtsmann”

Der Weihnachtsmann aber schüttelt nur verständnislos den Kopf und fragt, in welchen Stock die gute Frau denn wohnt.
“Im 4. Stock, aber zu mir brauchen sie nicht zu kommen, jetzt ist bald Ostern und ich will da nichts mit dem Weihnachtsmann zu tun haben.”
Der Weihnachtsmann geht zur Seite und lässt die Frau Huber einsteigen, die kopfschüttelnd einsteigt und den Knopf für den 4. Stock drückt.

Kaum ist der Lift entschwunden, geht im Erdgeschoss die Haustüre auf und ein mannsgroßer Hase betritt den Hausflur. Er hat ein hellbraunes Fell, hat lange schmalen Ohren und trägt einen schweren Korb auf dem Rücken. In diesem Korb befinden sich viele bunte Eier.
Erschrocken schaut er auf als er den Weihnachtsmann erblickt.
“Bist du wahnsinnig, was treibst du dich denn da herum, es ist Osterzeit, das ist meine Zeit, verschwinde !”

“Bin ja schon weg, irgendwie muss mein Wecker sich vertan haben, aber gibt acht, die alte Frau im 4. Stock, mit der ist nicht gut Kirschen essen”

Der Osterhase lacht laut und meint “Ich hab Eier mit, keine Kirschen”
Steigt in den Lift ein und drückt auf die Taste 4. Stock.
Der Weihnachtsmann schaut dass er weiter kommt, denn ihm ist viel zu heiß in seinen Klamotten, kein Wunder bei den frühlingshaften Temperaturen.

****** Traum-Ende*****

Frau Huber denkt immer noch verwundert an ihren Traum und murmelt über ihrem Kaffee “Dieser Weihnachtsmann war ganz schön frech, der sagt doch glatt ich wäre alt und außerdem gibt es ihn doch gar nicht und den Osterhasen auch nicht “.

Überall und mittendrin….

Als es mich vor ca. 23 Jahren ins Internet gespült hat, da war die Auswahl an Plattformen, auf denen man sich tummeln konnte, sehr begrenzt.
Für mich gab es da erstmal nur ein paar Chatrooms.

Später dann habe ich Foren entdeckt und denen meine ganze Aufmerksamkeit geschenkt.
Ich hab vor ein paar Wochen alte Lesezeichen gefunden, wo ich mir diese Foren eingetragen habe, es gibt 80% davon nicht mehr. Ein paar fristen noch ein eher langweiliges Dasein.
Ein paar sind heute erfolgreicher denn je. Kommt ganz drauf an, welchem Thema sie sich gewidmet haben.

Damals hab ich mich entschlossen, selbst ein Forum aufzumachen und das war eine echt gute Idee, denn für damalige Verhältnisse lief das Forum echt gut.
Mit vielen Höhen und Tiefen gibt es das Forum immer noch, in einer jetzt doch sehr verkleinerten Form. Denn in der Zwischenzeit gibt es viel mehr, wo man seine Fotos herzeigen kann, sich mit anderen Leuten unterhalten kann, Freunde von früher treffen kann und auch Nachrichten aus aller Welt empfangen kann.

Facebook, Instagram, Twitter und wie sie alle heißen. Gibt sicher noch einige die mir jetzt so auf Anhieb gar nicht einfallen.
Und allen voran die diversen Messenger, wie Whats App usw.

Klar, ich bin auch bei Facebook und auch auf Instagram. Bei Twitter hab ich mich wieder abgemeldet, da komm ich irgendwie nicht zurecht damit.
Dafür bin ich auf einigen Foto-Plattformen, wo man seine Fotos dem geneigten Publikum zukommen lassen kann. Das macht auch viel Spaß.

Ja und nicht zuletzt sind es die Blogs die von vielen Usern viel Aufmerksamkeit bekommen. Eine wirklich sehr schöne Sache, die aber, im Gegensatz zu Facebook oder Instagram doch mehr Aufwand bedeutet.
Denn meist ist es nicht damit getan, dass man schnell ein Foto auswählt oder bekannt gibt wo man grad zum Essen ist.

Da werfen dann viele Leute schnell wieder das Handtuch. Ich finde das echt schade, weil ich Blogs doch wesentlich persönlicher finde, als alle anderen Plattformen zusammen. (Bis auf Foren, natürlich “zwinker”)
Auf der anderen Seite kann es natürlich passieren, dass man in einem Blog zu schnell, zu viel Privates erzählt. Da kann es dann schon vorkommen, dass das jemanden auf den Kopf fällt.

Und eigentlich bin ich der Meinung, man muss ja auch nicht überall dabei sein. Und dann kommt doch der Gedanke auf, dass einer der Freunde plötzlich kein Blog mehr hat, weil es ihm auf Facebook oder anderswo besser gefällt und man selbst dort nicht so wirklich zu Hause ist und dass man dann den Kontakt zu jemanden verlieren könnte…..
Na ja…..

Ich freu mich jedenfalls jeden Tag auf meine Blogrunde und hoffe sehr, dass mir meine Lieblingsblogs und vor allem mein Forum noch lange erhalten bleiben.


Die Dienstagsfrage

Roboter erobern immer mehr unser Leben.
Ob im Haushalt, auf der Straße als selbstfahrendes Auto, in Lokalen als Roboter-Kellner, auch im Pflegebereich will man Roboter einsetzen und jetzt erst hab ich gelesen, dass man Roboter als *Assistenten* in Operationssälen einsetzen will.

Dazu ist mir diese Dienstgsfrage eingefallen:

Verwendet ihr in eurem Leben bereits Roboter ?
Könnt ihr euch einen Kellner-Roboter im Lokal vorstellen ?
Würdet ihr eine OP mit Roboter zulassen ?

Montags-Herz und Montags-Talk

Diese Woche ziehe ich die beiden Montagsthemen der Einfachheit halber zusammen.

Hier mein MONTAGSHERZ :

 

Bei Frau Waldspecht gibt es jede Woche das “Montagsherz” , dort könnt ihr noch mehr Herzen ansehen.

Die Woche war dieses Mal doch etwas ereignisreicher.

 

Am Montag wollte ich eigentlich meine Füße pflegen lassen und meine Fingernägel mit neuem Gel überziehen und lackieren lassen.
Anscheinend hab ich mich da mal wieder im Termin vertan und bin dort um 12.30 Uhr angetanzt. Der Termin wäre aber schon um 11.30 gewesen.
Da natürlich nach mir eine weitere Kundin dran war, sind sich beide Behandlungen nicht ausgegangen.
Also haben wir nur die Fingernägel gemacht und für die Füße einen neuen Termin ausgemacht.

Am Mittwoch hab ich mich mit ein paar Freundinnen zum Frühstück getroffen.
In einer Bäckerei, die sinniger Weise “Feierabend” heißt, gibt es viele nette Frühstückszusammenstellungen.
Ich nehm aber dort meist ein einfaches Schnittlauchbrot und eine Tasse köstlichen Tee.

Und am Freitag war es dann endlich so weit, ich war beim Friseur.
Mein Schopf ist jetzt wieder schön dreifärbig und der Haarschnitt passt auch wieder.

Man könnte die Woche fast als Verschönerungswoche oder auch als Pflegewoche abbuchen.

Und am Sonntag war das Wetter endlich superschön, strahlender Sonnenschein, kein Wind und fast 20°.
Und wir konnten endlich wieder mal Fotografieren gehen, unser liebstes, gemeinsames Hobby.

 

Eigentlich wollten wir in den Botanischen Garten . Leider war der geschlossen. Da stand wegen STURM, dabei war heute gar kein Sturm, aber vermutlich hat der starke Wind vom Freitag einiges an Schäden hinterlassen.
Zu unserer großen Freude aber war der Alpengarten
geöffnet und da sind die nachfolgenden Fotos entstanden.

Ich wünsche allen die bis hierher mit gelesen haben, eine zauberhafte Woche, mit hoffentlich nicht zu schlechtem Wetter.

Irgendwie…..

… stehe ich heute komplett neben mir.
Und ich hab keine Ahnung warum.
Den Mondkalender hab ich schon befragt, aber Vollmond ist erst nächste Woche, das kann es also nicht sein.

Heute hab ich mich trotzdem aufgerafft und bin zum Friseur gegangen, ich hab nämlich schon ganz fürchterlich ausgeschaut. 2 cm Nachwuchs, das halte ich nur schwer aus, wenn ich mich in den Spiegel schau.

Bei meinem Friseur werden jede Menge Lehrlinge ausgebildet, auf eine wirklich sehr nette Art und Weise. Und heute hat mir ein männlicher Lehrling die Haare gefärbt. Er hat das zum ersten Mal in der Art gemacht, wie meine Haare zu Farbe kommen müssen.
Ich hab ja 3 Farben am Kopf und das ist gar nicht so einfach zu machen, laut der Lehrmeisterin.
Aber er hat seine Sache sehr gut gemacht, auch wenn er am Anfang etwas nervös war.
Ich hab ihm dann auch ein nettes Trinkgeld gegeben und da hat er übers ganze Gesicht gestrahlt.

Nach dem Friseur war ich dann noch einkaufen und dann musste ich am S-Bahnhof eine Weile warten auf die nächste Bahn und dort hab ich ein echt nettes Gespräch mit eine Frau geführt, die mit einem Rollator unterwegs war und die mir ihr Leid geklagt hat, dass das Ein- und Aussteigen mit dem Gefährt gar nicht so einfach wäre, weil zwischen der Bahnsteigkante und dem Einstieg in den Waggon ein breiter Spalt ist und sie Angst hat mit den Rädern des Rollators dort hängen zu bleiben.

Ich hätte ihr gern geholfen, aber da die nächste Bahn eine alte Garnitur war, mit 3 Stufen zum Einsteigen, ist sie sitzen geblieben und musste arten bis eine Bahn kommt mit ebenen Einstieg.
Da ist es mir wieder bewusst geworden, dass ich echt gut dran bin, auch wenn mir meine Knie weh tun, ich kann noch Stiegen steigen und normal laufen.

Manchmal braucht man so einen kleinen Schubbs, damit man weiß, wie gut es einem doch geht.