Frau Glück geht weiter

Ich hab ihn wieder gesehen……

………den Mann der mich Frau Glück genannt hat.

Er stand an der Ecke und blickte sich um und hat mich nicht gleich im Auge gehabt.
Daher hatte ich Zeit ihn ein wenig näher zu betrachten.
Er sieht wirklich nicht aus wie ein Verrückter, sehr seriös, eher wie ein “SIR”
Sehr gut gekleidet, dunkler Mantel, einen Seidenschal um den Hals und diesmal trug er einen Hut.

Als er mich sah, hat er den Hut hoch gehoben und gerufen “Schönen Tag, Frau Glück”
Da ich inzwischen auf der anderen Straßenseite war, (man muss das Glück ja nicht herausfordern), hab ich nur zurück gewinkt und bin rasch weiter gegangen.

Irgendwie glaube ich, der denkt wirklich, dass ich Glück heiße.
Vielleicht kennt er auch eine Frau die mir ähnlich sieht oder aber er nennt alle Frauen die er ansprechen möchte “Glück” und hat damit auch hin und wieder Erfolg.

Wie auch immer, der macht mir keine Angst, der Mann amüsiert mich.
Und ich denke mir, vielleicht bringt er mir ja auch Glück.

Der Montags-Talk

 

 

ES IST MONTAG ……..

UND ICH GEB EUCH WIEDER EINEN ÜBERBLICK
ÜBER MEINE VERGANGENE WOCHE.

 

 

Gesehen: ……… Mein Enkelkind, die kleine Lilli

Gewundert …. über so manche journalistische Meisterleistung

Getroffen:  ….  Tochter und Enkelkind

Gehört:  …..    viel Musik

Getan:  …..      was getan werden musste

Gelesen:  ….    Zeitungen, Blogs und Forum

Gedacht: … …. dass man denkt es geht nicht schlimmer und es kam schlimmer

Gekauft:  ……   Getränke, Lebensmittel

Gefreut: … ….  über einen regen Mailwechsel mit lieben Freunden

Gegessen: …… zu viel, viel zu viel

Getrunken: …… Wasser und Kaffee

Geweint ………  nein, keine Träne hab ich vergossen

Gelacht………..  wie immer mit meinem Herzensmann

Geplant: ……    nichts

Geärgert ….. ..ja, über das was passiert und keine Konsequenz hat

 

Wenn ihr wollt, könnt ihr den Montags-Talk gern in euer Blog mitnehmen
und mit euren *Ge – * ausfüllen.
Über einen Link  bei euch würde ich mich freuen.

Wieder mal mit den Öffis gefahren

Ich fahre ja in diesen Zeiten eher sehr selten mit den Öffis.
Ein  bestimmtes Taxiunternehmen hier in Wien hat sich an mir schon sowas wie eine kleine goldene Nase verdient.
Aber ab und zu, wenn ich zu Zeiten fahren kann, wo wenig Leute unterwegs sind, da nehme ich dann doch auch mal den Bus oder die U-Bahn, und manchmal wie am Dienstag auch beides.
Im Bus ist nichts nennenswertes passiert.
Aber dann in in der U-Bahn….
Da fährt, nur jede zweite Bahn bis zur Endstelle. Eben weil nur wenig Leute unterwegs sind.
Wies eben sein kann, ist mir die Bahn dorthin vor der Nase davon gefahren.
7 Min. Wartezeit, na gut, immer kann man nicht “Frau Glück” sein.
Dann also rein in die fast leere Bahn, steht da ein Mann und telefoniert. Ich denk mir noch, der schaut aus wie einer der kontrollieren will. Da er aber telefoniert hat hab ich ihn nicht weiter beobachtet und mir ein Plätzchen allein auf weiter Flur gesucht.
Ein paar Minuten später schon steht besagter Mann neben mir und will meinen Fahrausweis sehen.
Na gut, als Jahreskartenbesitzerin zücke ich das gute Ding und freu mich, dass ich sie nicht so ganz umsonst jeden Monat bezahle und sie endlich mal zum Einsatz kommt.

Bei der nächsten Haltestelle meint die Stimme aus dem Lautsprecher, dass sei nun die Endstelle und man möge den Zug verlassen.
Das hat mich doch erstaunt, denn ich hab doch extra auf den Zug bis zur endgültigen Endstelle gewartet.
Da aber die Handvoll Leute, die in dem Wagon war auch ausgestiegen ist, bin ich halt mit getrottet.
Nur um dann zu sehen, dass der Zug doch dorthin gefahren wäre, wo ich hin wollte.
“Seufz”

Da war es zu spät, die Türen sind wieder zu gegangen und ich stand auf dem zugigen Bahnsteig und musste den nächsten Zug abwarten, der ja wirklich nur bis hier her gefahren ist
Der mit dem ich fahren wollte kam dann wieder 7 Min. später.

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen.
Auch wenn die Reise nur quer durch Wien ist.

Karte abgelehnt

Oh Gott, mich kann man in der Tat schrecken.

Aber alles auf Anfang…..

Vorige Woche war ich bei der Fußpflege.
Selbstverständlich war ich vorher testen.
Meine Fußpflegerin will den Test auch immer sehen und inspiziert den ganz genau, wobei wir immer lachen dabei, denn ich schau mir dann auch ihren Test genau an.

Dann also Fußbad und Geschnippel wie immer.
Im Anschluss macht sie mir auch noch meine Fingernägel, frisches Gel drauf und lackieren.
Und dann ging es ans Zahlen, wie immer mit Karte.
Nix da, Karte abgelehnt.
Gibt es nicht, denk ich mir, da ist genug Geld drauf.
Also noch mal und wieder Karte abgelehnt.

Jetzt ist mir doch etwas der Schweiß ausgebrochen.
Meine liebe Claudia aber ist ganz cool geblieben und hat nur gemeint, dass bei ihr der Empfang manchmal sehr schlecht ist und ich mich nicht aufregen soll.
Also hab ich meine Barschaft gezählt und festgestellt, dass das zu wenig ist.

Also hat mir Claudia kurzerhand ihre Kontonummer gegeben und gemeint, ich soll den Betrag einfach überweisen.
Gut, sie kennt mich seit fast 17 Jahren und weiß, dass ich ihr nicht verloren gehe.
ich hab dann nachgeschaut und gemerkt, dass die diversen Dienste meiner Bank offline sind.
Somit war mir klar, warum meine Karte keinen Anklang gefunden hat und das hat mich dann doch etwas beruhigt.
Zu Hause hab ich natürlich das Geld sofort überwiesen und überlegt ob ich nicht vielleicht doch mehr wie 30 Euro bar einstecken sollte.

+3

Guten Tag, Frau Glück

Vor einigen Tagen, ich war spazieren, da höre ich hinter mir eine tiefe Stimme, die sagt, “Guten Tag, Frau Glück”

Nun, da ich nicht Glück heiße, hab ich mich auch nicht betroffen gefühlt.
Die sonore Stimme ruft aber weiter “Frau Glück”
Da hab ich mich doch umgedreht.
Da stand ein älterer Herr, sehr gut gekleidet, gut frisiert und *gekampelt* wie meine Oma sagen würde.
Ob er mich angelächelt hat kann ich nicht mit 100% Sicherheit sagen, denn er trug eine FFP2 Maske, eine schwarze übrigens, nicht so eine weiße, wie alle anderen.

Er verbeugte sich galant und sagte: “Ich freu mich so, sie zu treffen, Frau Glück”
Jetzt war ich doch etwas verwirrt.
“Ich heiße nicht Glück, ich glaub sie verwechseln mich”
“Aber nein, Frau Glück, ich verwechsel sie nicht, für mich sind sie Frau Glück”.

Ich hab scharf nachgedacht und bin zu der Überzeugung gekommen, dass da entweder ein Verrückter vor mir steht oder einer der mich anmachen will.
Mein nächster Gedanke war, wie komm ich aus der Nummer raus, denn ich hatte so gar keinen Bock auf ein Flirtgespräch.
So manch einer wird vielleicht meinen, dass ich doch froh sein soll, wenn mich in meinem Alter, ein Mann auf der Straße anspricht.

Fast hab ich es bedauert, als der gute Mann plötzlich meinte: “Na dann wünsche ich noch einen schönen Tag, Frau Glück” und um die Ecke verschwand.

Welch ein Glück…….

Was würdet ihr euch denken, wenn ihr so angesprochen werden würdet ?

+4
1 2 3 4 258