18.08. – Probleme mit Lieferdiensten ?

Seit Beginn der Pandemie lassen wir uns des öfteren Dinge liefern.

Mal Pizza, mal Chinese und regelmäßig auch Lebensmittel:

Im Großen und Ganzen sind wir damit recht zufrieden.
Aber diese Woche hatten wir ein echt negatives Erlebnis.
Die Getränke und Lebensmittellieferung sollte zwischen 15 und 17 Uhr kommen.
Nun bin ich da nicht so richtig pingelig. Wenn sich der Lieferant um ein paar Minuten verspätet und dann mit einer *Ausrede* kommt, die mitunter nicht mal eine sein muss, dann ist das ok.

Nicht immer ist der Verkehr in Wien so, dass man pünktlich sein kann.
Aber diesmal hab ich um 17,20 gemeint:

*Na wo bleibt unsere Lieferung denn heute ?*

Es wurde 17.45, 18 Uhr, 18.15 und zuletzt 18.30.
Da war ich dann schon etwas arg erstaunt.
Und hab dann bei der Firma angerufen, ob die wüssten wo der Mann mit meinen Lebensmitteln hin gekommen ist.

Erst meinte die Dame, dass ich mich wohl irre und der Termin zwischen 17 Uhr und 19 Uhr wäre.
Aber ich hatte die Bestellung vor mir liegen und konnte ihr die Bestellnummer sagen und dass ich mich nicht irre.
Da war das Staunen dann allerdings groß.
Sie würde das an die obere Stelle weiter geben und die melden sich dann wieder.

Na gut….

Just da klingelt es und der Liefermann war da.
Erst war ich erleichtert.
Aber als wir ihn drauf angesprochen haben, dass er 1,5 Std. zu spät wäre, wurde er echt frech.
Auf seinem Lieferschein stand seltsamer Weise keine Uhrzeit und er behauptete, in seinem Buch, das er natürlich nicht mit hatte, würde 17 bis 19 Uhr stehen.
Schuld sei ich, weil ich seiner Meinung nach die falsche Uhrzeit angegeben hätte.
Wie das hätte gehen sollen wollte er mir nicht verraten.

Nun ist das Ganze an sich kein Beinbruch.
Wir waren zu Hause, es war nichts an Lebensmitteln dabei, was verderben hätte können (Eis z.b):
Was mich wirklich an der Geschichte gestört hat, war die freche und präpotente Art.

Erst wollte ich das Ganze runter schlucken, aber dann hab ich doch zum Handy gegriffen und bei der Firma angerufen, die sich gern auf ihre Fahnen schreibt, besonders freundlich und nett zu den Kunden zu sein.
Meine Beschwerde wurde auch zur Kenntnis genommen und die Dame am Telefon hat sich auch mehrmals entschuldigt.

OK, Schwamm drüber, ich werde dort weiter bestellen, hoffe aber man schickt mir diesen frechen Lieferanten nicht mehr mit meiner Ware.

Mich würde interessieren, ob ihr oder andere Leute auch Probleme mit diversen Lieferdiensten habt ?

 

9 Kommentare

  • Rita

    Ich bestelle regelmäßig beim b…. Lebensmittel und hatte noch nie Probleme, war bis jetzt eher so, dass er manchmal zu früh da war und ich 1x noch am Nachhauseweg war und er mich deshalb auch nicht telefonisch erreichen konnte weil ich im Auto nicht telefoniere
    Seitdem bestelle ich immer für etwas später damit ich da sicher daheim bin
    Und freundlich waren bis jetzt alle Lieferanten

    Das mit den verschiedenen papiersackerl ist mir auch aufgefallen, aber da wird nach produktgruppe sortiert, deshalb die vielen taschen, aber ich nehme die einfach zum einkaufen mit bzw hab einige als reserve im Kofferraum, kann man immer brauchen

    • Bei dem Laden mit dem großen B hab ich jetzt auch mal bestellt, aber leider haben die einige Sachen nicht im Online Shop, die ich gern hätte, obwohl es sie normal im Geschäft zu kaufen gibt.

  • Susanna

    Lebensmittel hab ich mir erst ein einziges mal liefern lassen, der Zeitpunkt hat gepasst aber mich hat sehr gestört, dass ich für einen ca. 50 Euro Einkauf 6-7 Papiersackerl (Tüten) bekommen habe. In vielen Tüten waren nur 1 oder 2 Artikel drin, das fand ich eine masslose Verschwendung auch wenn sie aus Papier sind. Essen lassen wir uns regelmäßig liefern, das funktioniert im Großen und Ganzen inzwischen recht gut. Nur ab und zu ruft ein Lieferant an, wenn er sich mit unserer hochmodernen Gegensprechanlage nicht auskennt bzw. der Tipp wie er uns erreicht, vom Lokal nicht mit ausgedruckt wurde.

    • Ja das mit den Sackerln, das stört mich auch, aber echt.
      Ich verwende sie zwar fürs Altpapier und auch für den anderen Müll, aber wenn in einem Sackerl nur ein Produkt drinnen ist, finde ich das schon etwas verschwenderisch.
      Dass da nach Produktgruppen sortiert wird, ist klar, trotzdem könnte man das eine oder andere Produkt am Ende zusammen fassen und somit Tragtaschen sparen.

  • Moin, liebe Peggy,

    ich hadere momentan mit meinem Lebensmittel-Lieferdienst. Der schafft es einfach nicht, ein Zeitfenster von zwei Stunden einzuhalten. Es heißt “ab 16 Uhr”. Gestern kam der Bote z. B. erst um kurz nach 19 Uhr. Man kann sich so überhaupt nichts für den Abend vornehmen und ist außerdem immer unruhig, wenn man nach 16 Uhr mal “aufs Töpfchen” muss. Du kennst doch Murphy … der klingelt nämlich garantiert gerade dann ;)
    Göttingen ist ja nicht gerade groß (flächenmäßig), da sollte man seine Liefertouren schon exakter planen können.
    Leider habe ich hier keine weitere Alternative, außer einem überteuerten Bio-Lieferdienst. Das scheint der jetzige leider auch zu wissen und ändert deshalb nix an seinem Geschäftsgebaren. Naja … :-/

    Alles Liebe von
    Maksi-Mausi

    P.S.: Bei mir im Blog liegt seit gestern etwas für dich ;-)

    • In deinem Fall ist es besonders blöd, weil du ja doch etwas zeit brauchst um an den Türöffner zu kommen und da sitzt du natürlich immer *am Sprung*, ohne wirklich zu wissen wann der Lieferant kommt:
      Wir haben ein Zeitfenster von 2 Stunden und normalerweise wird das auch eingehalten.

  • k

    Liebe Peggy
    Ich habe bislang noch keine Lebensmittel bestellt.
    Und Essen lasse ich erst ein paar Monate liefern.
    Bei einem Laden stört mich allerdings die Preispolitik.
    Ich bestelle dort gerne ein bestimmtes Gericht.
    Kostet 9,50€. Mindestbestellwert bei 3km Umkreis ist 11,-€,
    Darüber 15,-€
    Also bestelle ich manchmal noch eine Kleinigkeit dazu.
    Bislang habe ich fünf verschiedene Preise bezahlt.
    Nur leichte Unterschiede von 2-4€, trotzdem stört mich das leicht…
    Ich habe gerne das Geld passend für den Fahrer
    und wenn dann Geld fehlt, geht das von seinem Trinkgeld ab…
    Muss ja nicht sein.
    Ansonsten heisst es immer 50 Minuten Lieferzeit
    und die wurde bislang auch immer eingehalten,
    manchmal war er eher da und das Essen ist gut heiss.
    Die Fahrer freundlich.
    Ich bin somit zufrieden und bestelle weiter.
    Lebensmittel werde ich demnächst wohl testen müssen.
    Im r*we kann ich bestellen und dann abholen.
    Somit muss ich nicht durch den Laden laufen.
    Auch gut.
    Mal sehen was wie wird,
    denn ich kaufe gerne bestimmte Produkte in bestimmten Läden.
    Weiterhin ein gutes Einkaufsbestellerlebnis ;-)
    Liebe Grüsse ♥
    k

    • Essen bestellen wir auch und da wird im Großen und Ganzen die Zeit eingehalten.
      Zumindest bei den Lokalen, wo wir meist bestellen.
      Da gab es auch das eine oder andere Lieferrestaurant, das die Zeit massig überschritten hat, aber da bestellen wir nichts mehr. Die Auswahl ist in einer Großstadt wie Wien gsd recht groß, dass man sich nicht unnötig ärgern muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.