Kohlrabigulasch

Ich liebe für mein Leben gern, Kartoffelgulasch.
Aber Kartoffeln gehen im Moment eher nicht, also hab ich mein Gemüsefach durchforstet und beschlossen, was Kartoffeln können, das können Kohlrabi wohl auch.
Und so entstand das
Kohlrabigulasch.

2 Kohlrabi – schälen und würfeln
1kl Zwiebel – fein hacken
1 Knolle Jap. Knoblauch – ebenfalls fein gehackt
2 EL Sonnenblumenöl
1 EL geräuchertes Paprikapulver
1 KL Suppenpulver (ohne Glutamat)
1 EL Cremefin – Rahmersatz
1 KL Flohsamenpulver – zum Binden

Nun wird das Ganze wie ein normales Kartoffelgulasch zubereitet.
Zwiebeln glasig dünsten, Knoblauch dazu (aufpassen der wird schnell schwarz)
Die Kohlrabi hab ich in kleine Würfel geschnitten und ebenfalls angedünstet, Paprikapulver dazu, schnell mit Wasser aufgießen und Suppenwürze, Salz und Pfeffer zugehen.
Und dann dsa Ganze solange köcheln lassen, bis die Kohlrabiwürferl weich sind.
Mit dem Flohsamenpulver binden, dabei sehr vorsichtig dosieren, zu viel kann schnell zu dick werden und dann mit dem Cremefin verfeinern.
Anstatt dem Flohsamenpulver kann man auch einige Kohlrabiwürfel wegnehmen, die pürieren und wieder zugehen, macht bestimmt auch sämig.

Ich hab dann noch ein Geflügelwürstchen in Scheiben geschnitten und zum Gulasch gegeben.

Die Menge ergibt ca 2-3 Portionen.

Guten Appetit !