Plauderei im Cafe – “Der Besuch der alten Dame”

Wer unter dem Titel jetzt das Theaterstück von Dürrenmatt vermutet, der irrt sich ein klein wenig.

Die Tante Josy, ihrerseits die Großtante vom Jo und auch seine Namensgeberin, hat ihren Besuch angesagt.
Das mit dem Namen war damals so, dass diese Tante, die eigentlich Johanna heißt, als Taufpatin für das neugeborene Bübchen, vorgesehen war.
Der Bub hätte eigentlich ganz anders heißen sollen, aber die Tante Josy bestand drauf, dass das Kind den Namen Johann bekommt, nach ihr, der Tante Johanna, die jeder nur Josy nennt.
Und so wurde aus dem Johann, der Jo, den wir heute alle kennen.
Die Tante Josy kommt nur einmal oder vielleicht zwei Mal im Jahr zu Besuch und sie hat ihrem Taufkind auch den Start ins selbstständige Berufsleben mit einer großzügigen Finanzspritze geebnet.
Daher war der Jo immer sehr darauf erpicht, dass an dem Tag, an dem die alte Dame zu Besuch kommt,wirklich alles optimal ist im Cafe.
Die Frau Hilde hat extra eine Zitronentorte gebacken, denn das ist die Lieblingstorte der Tante Josy und der Jo hat einen Fensterputzer bestellt, der die Eingangstür und die Fenster blitzblank geputzt hat.

Und auch der Jo hat sich heraus geputzt. Die verwaschene Jean hat er gegen eine schwarze Hose getauscht und ein blütenweißes Hemd angezogen.
Er wusste, seine Tante Josy legt viel wert auf ordentlich gekleidete Menschen.

Und dann ….. erscheint die Tante Josy.
Ja es ist wirklich so, dass diese Frau erscheint, man kann es nicht anders beschreiben.
Ihr kurzes, weißes Haar sorgfältig frisiert, die Lippen knallrot geschminkt und eine dunkle Sonnenbrille auf, fast wie Karl Lagerfeld in seinen besten Jahren.
Und immer trägt die Tante einen überdimensionalen, bunten Schal, den sie kunstvoll um die Schulter drapiert hat.

Im Cafe angelangt, schaut sich Tante Josy erstmal  neugierig um und inspiziert mit einem raschen Blick den Zustand des Lokal.
Was sie sah, dürfte sie zufrieden stellen, denn ein Lächeln huscht über ihr Gesicht.

Die Frau Winter, die wieder am vordersten Tisch gesessen ist, hat in fliegender Eile den Platz geräumt und Tante Josy kann dort Platz nehmen.
Jo bereitet ihr in aller Ruhe einen Kaffee zu und stellt ein Stück Zitronentorte dazu.
Dann setzt er sich mit einem Glas Mineralwasser zu seiner Tante und fängt mit ihr zu Plaudern an. Die Tante futtert mit großem Appetit die Torte und lobt Kaffee und Gebäck sehr.
Dann greift sie in ihre Tasche, entnimmt ihr ein Kuvert, das sie dem Jo zusteckt und erklärt, dass sie leider wieder weiter muss.
Der Jo versucht, seine Tante, der Form halber, zum Bleiben zu animieren, die aber winkt damenhaft ab und verlässt, nachdem sie den Neffen auf beide Wangen geküsst hat, das Lokal.

Die Frau Winter schüttelt nur noch den Kopf, “Jo, was war denn das ? ” fragt sie mit weit aufgerissenen Augen.
“Ah geh, das war doch nur die Tante Josy, die sponsert ein wenig das Cafe” lacht der Jo und winkt fröhlich mit dem Kuvert, in dem sich offenbar ein Sponsorenbetrag befindet.
Die Frau Winter dreht sich so, dass sie das Lokal überblicken kann und spricht mit theatralischem Ausdruck:

“Meine Damen und Herren, sie sahen Den Besuch der alten Dame”

Die bis dahin lauschende Kundschaft, die rundherum gesessen ist, applaudiert fröhlich und wendet sich dann wieder ihrem Kaffee, Tee oder Wein zu.
Alles wieder so wie immer !!!

Tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.