Die Frage des Tages – nur noch am Dienstags

Da die Fragen des Tages irgendwie nicht mehr so gut ankamen, habe ich einige Zeit darauf verzichtet.
Aber so ganz weg komme ich ja doch nicht davon.
Also hab ich mich entschlossen aus der *Frage des Tages* eine *Dienstagfrage* zu machen.
Ihr findest jetzt jede Woche am Dienstag hier eine Frage und ich würde mich freuen, wenn ihr sie, so ihr eine Antwort darauf habt, ein paar Worte dazu schreiben würdet.

Dann legen wir mal gleich los….

Einige unserer Bekannten brechen in den nächsten Tagen zu einer Kreuzfahrt auf. Nicht alle gemeinsam, die Reiseziele sind unterschiedlich und die Länge der Fahrten auch. Irgendwie ist das nicht so unsere Welt- denken wir zumindest, denn wir haben noch nie eine Kreuzfahrt gemacht. Könnte ja auch sein, dass uns diese Art zu Reisen gefällt.

Habt ihr schon mal eine Kreuzfahrt gemacht ?
Wohin ging die Reise ?
Hat es euch gefallen ?
Was macht den Unterschied aus zu einer normalen Urlaubsreise ?

 

Bookmark the permalink.

7 Responses to Die Frage des Tages – nur noch am Dienstags

  1. Myriade says:

    Liebe Mitwienerin, ich bin zufällig bei dir gelandet und finde es nett!
    .
    Flusskreuzfahrten finde ich großartig. Das sind kleine Schiffe mit maximal 200, 300 Passagieren, man hat wirklich das Erlebnis Wasser, man kann aussteigen, wo immer man möchte oder eben auch nicht. Es ist sehr bequem, weil man ja nur einmal eincheckt und das Gepäck dann einfach mitfährt während man viele Orte besichtigen kann. Ich bin einmal die Rhone hinuntergefahren, das war ein sehr schönes Natur-Kultur-Erlebnis.
    Und die Hurtigruten, das ist vom allerfeinsten, die norwegischen Fjorde werden ausgefahren, man kommt ganz in den Norden hinauf. Die Schiffe werden immer noch auch als Postschiffe genützt und erzeugen daher keine zusätzliche Umweltverschmutzung. Auch das sind kleine Schiffe.
    .
    Auf diesen Monstern mit 20 Stockwerken und tausenden Leuten würde ich nie fahren. Ganz abgesehen von der Umweltverschmutzung und dem extremen Massenerlebnis bemerkt man da ja nicht einmal, dass man auf dem Meer unterwegs ist.
    Da habe ich mich gleich mit einem Langkommentar eingeführt :)
    Herzliche Grüße von Wien nach Wien :)

  2. Susanna says:

    Mein verstorbener Onkel hat viele Kreuzfahrten gemacht und war begeistert. Ich wollte früher auch immer eine machen, aber inzwischen bin ich sehr davon abgekommen. Ich weiß, dass mir bei höherem Seegang leider schlecht wird und überall wo das Schiff anlegt, sieht man halt für ein paar Stunden max. 1 Tag was, hat aber unterm Strich kaum was von einem Land/Insel etc. gesehen. Da ist mir lieber ich reise via Flugzeug jeweils in nur EIN Land/Insel XY und schaue mir das dann ordentlich an… Getränke-Pakete wären ebenfalls nicht meins, da ich keinen Alkohol trinke und mir im Grunde Wasser reicht…. ev. würde ich gern EINE zum testen machen, aber die Angst, dass mir schlecht wird ist zu groß. Hab das schon 2x auf einer großen Fähre miterlebt, da musste ich “nur” einige Stunden irgendwie durchhalten bis wir wieder an Land waren, wenn ich denke dass das vielleicht ganzen Tag oder länger ist…

  3. Brit says:

    Ich möchte niemanden angreifen oder verurteilen, der auf diese Art reist, wir haben auch schon geliebäugelt.
    Aber die letzten Messungen der Schadstoffausstöße lässt mich zweifeln, dass ich jemals eine solche Reise antreten werde.
    Die Art der Entschleunigung für den Passagier, die Aussicht aufs Meer und das „LandinSicht“ ist sicher schön.
    Mein Traum ist aber immer noch, die Donau entlang bis zum Schwarzen Meer zu fahren. Mit einem kleinen Schiff.

    • Hans-Georg says:

      Liebe Brit, ich weiß, dass immer die Kreuzfahrtschiffe seitens der Umwelorganisationen verteufelt werden. Aber weißt du, wieviel Tausend Frachtschiffe über die Weltmeere fahren? Sie fahren Düngemittel, Getreide, Erze, Salz und viele andere lose Ladungen, ohne die Ernährung und Fabrikation vieler notwendiger Dinge nicht möglich wäre. Nicht zu vergessen die Öltransporte, die unsere Autos und unsere Heizung am Leben erhalten.
      Davon mal abgesehen: Weißt du, wo deine Wäsche hergestellt wird, deine Winterjacke, deine Bluse, dein T-Shirt, dein Fernseher, dein Handy und viele andere Dinge des täglichen Gebrauchs, vielleicht sogar dein Auto? Fast alles kommt doch heute aus Fernost und wird mir riesigen Containerschiffen nach Europa gebracht. Darüber wird überhaupt nicht geredet, das ist alles selbstversändlich.
      Nur ist es so, dass die Container- und andere Frachtschiffe meist weit draußen in den Städen in riesigen neuen Häfen anlegen. Da fallen sie nicht auf, da sieht man sie nicht. Kreuzfahrtschiffe werden möglichst nah an die Städte herangebracht. Die Passagiere wollen schnell in die Stadt und die Seh-Leute wollen die interessanten und mehr oder weniger schönen Schiffe bestaunen. Deshalb fallen sie auf, deshalb liegen sie im Fokus der Umweltorganisationen.
      Es lohnt sich, da mal drüber nachzudenken und vielleicht dann doch mal eine Kreuzfahrt zu machen.
      Ich könne noch viel mehr über den benutzten Treibstoff in verschiedenen Regionen schreiben, ich habe nämliche viele Jahre selbst Kraftstoff für Schiffe bei einer Reederei eingekauft. aber das würde den Rahmen hier sprengen.

  4. Karl says:

    Wir haben bereits vier Kreuzfahrten gemacht (MSC Mittelmeer ost, Costa Mittelmeer west, MSC Hamburg Nordkap, MSC Kiel-Genua). Ich war anfangs auch skeptisch, wurde aber eines besseren Belehrt. Es ist wirklich ein Top-Urlaub, wobei ich eher bevorzuge, die Top-Kategorien zu buchen (MSC Yachtclub), und vielleicht eine Reise weniger zu machen. Es waren bei uns Schiffe der 3000 – 4000 Passagiere Kategorie, die aber nicht so wirklich auffallen. Das Service ist erstklassig und man sollte auf jeden Fall All-Inclusive Angebote annehmen (Getränkepakete). Reuseberichte kann man auf unserer Homepage im Kapitel Reisen nachlesen) http://www.scheichenstein.at

  5. Hans-Georg says:

    Es kommt wohl auf das Schiff bzw. auf die Reederei an. Wir haben bereits 6 Kreuzfahrten gemacht und sind begeistert. 2 weitere Reisen sind in Planung.
    Wir genießen es, an Bord zu gehen und sich um nichts mehr kümmern zu müssen, zurücklehnen und genießen. Das All-Inklusive-Konzept ist sehr zu empfehlen, man muss nicht ständig auf das Budget achten und überlegen, ob man sich noch ein Glas Wein leisten kann. Unangenehme Folgen dieses Konzepts haben wir noch nie erlebt. “Unsere” Schiffe gehören mit 2.500 – bis 3.000 Passagieren noch zu den kleineren. Es findet sich immer ein Platz, und sei es, sich auf dem eigenen Kabinenbalkon, sich zurückzuziehen.
    Wen es interessiert: Reisebereicht zu allen bisherigen Reisen gibt es auf meinem Blog unter “Reisen”.

    • Peggy says:

      Danke für deinen Bericht. Das klingt wirklich interessant. Ich wäre allerdings nicht auf die Idee gekommen, dass ein Schiff mit 3000 Passagieren klein ist.
      Ich werde jetzt noch deine Reiseberichte auf deinem Blog lesen gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.