Abschaffung der Zeitumstellung

An sich hat sich ja die EU für die Abschaffung der Zeitumstellung ausgesprochen:
Dass das noch nicht umgesetzt worden ist, liegt im Moment offenbar daran, dass die einzelnen Länder andere Sorgen haben.

Österreich hat sich ja für die Sommerzeit entschieden.
Ehrlich gesagt, mir persönlich gefällt das gar nicht.
Die sogenannte *Winterzeit” (was ja für manche negativ klingt) ist die NORMALZEIT, die es vor der ominösen Zeitumstellung zum angeblichen Energiesparen, gegeben hat.
Dorthin hätte man zurück kehren sollen.

Wenn es tatsächlich dazu kommt, dass wir die Sommerzeit als Normalzeit bekommen, dann wird es im Winter erst gegen 9.00 Uhr hell.
Ob das der Sommerfraktion dann gefallen wird ?

Das ist halt wieder etwas das man akzeptieren muss, da hat angeblich die Mehrheit so entschieden, das ist halt Demokratie.

2+

16 Kommentare

  • Hanni

    Noch eine Stimme für die “Normalzeit” – so wie sie jetzt ist.

    0
  • Ich bin für die Sommerzeit. Jetzt ist es schon dunkel, wenn ich von der Arbeit komme…. ich habe quasi nix mehr vom Tag. Und im Sommer bin ich gerne lange draußen.

    0
    • Ich denke im Sommer kann man auch Draußen sein, wenn es nicht mehr hell ist.
      Mir fällt es zumindest oft gar nicht auf, dass es dunkel geworden ist, wenn ich im Sommer draußen sitze und mit Freunden plaudere.
      Allerdings würde es mich echt stören, wenn ich im Winter aufstehe und es ist bis in den Vormittag hinein finster.

      Aber so ist es, jeder hat da eine andere Meinung dazu.
      Die EU müsste da auch viele Meinungen unter einen Hut bringen, daher haben sie sich aus der Verantwortung genommen und jedes Land kann seine Zeit selbst entscheiden..

      0
  • k

    Ich bin für die Sommerzeit und zwar auf ewig.
    Meine Meinung!
    Einmal auf Sommerzeit stellen und gut ist.
    Wann es im Winter hell wird, ist mir egal.
    Ich bin Nachteule und schlafe eh bis 10 Uhr…
    Scheint jedoch die Sonne auf mein Bett, springe ich frohen Mutes raus.
    Ich als Rentner verpasse nichts, erst recht nicht im Winter…
    Ich könnte gut von November bis zum 1. März Winterschlaf halten *lol*
    Dafür bin ich dann im Sommer mehr auf den Beinen…

    Liebe (sommerliche) Grüsse ♥
    k

    0
    • Wenn man sich für die *Winterzeit*, die ja die Normalzeit ist, muss man auch nur einmal Zeit einstellen und gut ist es.
      Da gewöhnen sich die Leute ebenso schnell nach ein paar Tagen dran.
      Nach kurzer Zeit denkt keiner mehr darüber nach, welche Zeit jetzt vorherrscht.

      0
      • Dazu muss man sagen, genaugenommen gibt es ja keine Normalzeit mehr, denn unser Zeitsystem stammt aus dem 19. Jahrhundert. Bis dahin hatte jeder Ort SEINE Normalzeit, die war wirklich NORMAL, denn die Sonne stand um 12 Uhr am höchsten. Erst mit der Einführung der Eisenbahn entstand die Notwenigkeit die Zeiten unteerschiedlicher Orte zu koordinieren, so entstand die Bahnzeit und die Zeitzonen. Auch unsere jetzige Normalzeit gilt eigentlich nur am 15 Grad Meridian als Normal. Der Zeitunterschied in Österreich zum Beispiel beträgt über eine habe Stunde, d.h. die Sonne geht in Bregenz um fast 30 Minuten später auf als im Seewinkel. Also ist die Normalzeit genauso falsch wie die Sommerzeit.

        1+
  • Ein Gegenargument zur Normalzeit:
    Wenn wir die zurück bekommen, wird es im Sommer schon um zwanzig Uhr dunkel..
    Zu früh für mich, der ich vor allem die langen Abendstunden liebe, es mir aber herzlich egal ist, wann morgens die Sonne aufgeht.

    Bleibt die Frage, ob nicht auch eine salaomonische Lösung möglich wäre, mit dem beiden Parteien gedient wäre:
    Einfach die Uhr in der Mitte zwischen Sommerzeit und Winterzeit einzustellen.
    Dann würde es im Winter schon um halb neun hell und im Sommer erst um halb neun dunkel…..

    4+
  • Ich wäre auch für die Normalzeit. Was ewige Zeiten gut funktioniert hat, kann doch auf einmal nicht schlecht sein. Diese zweimalige Zeitumstellung im Jahr, belastet mich und meinen Kreislauf jedenfalls. Ich brauche immer einige Zeit, bis ich wieder normal funktioniere.

    2+
  • Marion

    Die Zeitumstellung hatte ja ursprünglich diesen ominösen Grund und von mir aus brauch keine Umstellung mehr erfolgen. Das es gestern Abend zur letzten Gassirunde schon dunkel war war erstmal ungewöhnlich. Aber das ist ja die reguläre Zeit und man gewöhnt sich auch wieder. Mich belastet die Umstellung zwar nicht, aber finde es auch unnötig und eher Geld Verschwendung. Züge bleiben z.b. die eine Stunde in der Nacht stehen, dass wieder im regulären Plan fahren. Ja abewr was ist da im März wenn es anders ist…fahren sie da doppelt so schnell um im Plan zu sein? Das ist nur ein Beispiel. Für die Landwirtschaft denke auch eher Nachteil als Vorteil…z.b. bei den Nutztieren. Glaube da gibt es noch viel was man aufzählen könnte. Ich wäre also auch dafür das es so bleibt wie die Zeit gerade ist…also Winterzeit.

    1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.