Die Dienstagsfrage

Immer mal kann man in eine Situation kommen, wo man für sein Recht kämpfen muss und man allein nicht so recht weiter kommt.

 

 

 

Habt ihr schon mal die Hilfe eines Anwalts in Anspruch nehmen müssen

2 Kommentare

  • Moin Moin,
    Es lies sich nicht vermeiden, denn damals stand ich vor dem „Aus“ meiner Ehe und benötigte einen Anwalt. Seither zum Glück nicht mehr.
    Herzliche Grüße
    Angela

  • Ja, sogar schon 2 x.
    Das erste Mal ging es vors Arbeitsgericht, als mir gekündigt wurde, weil man mir nicht geglaubt hatte, dass ich krank war. Ich war damals ca. 19 Jahre alt, hatte Kreislauf und deshalb hatte mich meine Mutter zu sich geholt, damit ich nicht alleine Zuhause sein musste. Mein netter Arbeitgeber hatte aber einen Kontrollbesuch bei mir Zuhause gemacht und mich natürlich nicht angetroffen. Deshalb die – fristlose – Kündigung. Das Ende der Geschichte: ich bekam Recht, mein Arbeitgeber musste mir mein Gehalt nachzahlen und ich hatte somit drei Monate bezahlten Urlaub :-)
    Das zweite Mal musste ich leider mit meinem Vermieter vor Gericht. Der meinte, dass ich ihm die ganze Wohnung auf meine Kosten renoviere. Der verlangte doch tatsächlich, dass ich in der 120 qm großen Wohnung den über 15 Jahre alten Teppichboden ersetzen müsste. Dann waren mein Lebensgefährte und ich wegen der Fassadenrenovierung am Haus über drei Monate hinter Folie gefangen, konnten weder lüften noch hatten wir richtig Licht. Da haben wir die Miete gekürzt. Auch hier das Ende der Geschichte: wir bekamen Recht und der Vermieter blieb auf seinen ganzen Kosten sitzen plus der Kosten, die durch den Rechtsstreit entstanden sind.

    Ich sag nur eines: leg dich nie mit Maksi an. Die kämpft nur, wenn es sich lohnt und sie sich sicher ist, im Recht zu sein :-)

    +1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.