Die Dienstagsfrage

Auf dem Wiener Zentralfriedhof, der 2,5 m2 groß ist, wurde eine Laufstrecke angelegt.
Dort darf ab sofort gelaufen und gewalkt werden.
Die Strecken sind so angelegt worden, dass sie niemanden stören.
Trotzdem sind die Besucher des Friedhofs sehr unterschiedlicher Meinung.
Die Volksanwaltschaft will sogar prüfen lassen ob diese Laufstrecken auf dem Friedhof rechtens sind.

Dazu die Dienstagsfrage


Würde es euch stören, wenn auf einem Friedhof Jogger oder Walken eure Wege kreuzen ?

Tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

8 Responses to Die Dienstagsfrage

  1. Hallo Peggy!

    Egal in welchem Jahrhundert wir uns auch befinden und wir mit der Zeit gehen sollten, gehört ein Lauftreff nicht an diese Stelle.
    Selbst wenn niemand am Grab steht und seinen Verstorbenen gedenkt, gehört so was nicht an eine Stätte der Ruhe.

    Liebe Grüße

    Anne

  2. Astrid Berg says:

    Mich würde es stören, denn ein Friedhof ist eine Stätte der Stille und der Andacht. Wer dort hin geht, hat liebe Menschen verloren, mit denen er im Innern eine Art “Zwiesprache” halten, ihnen gedenken möchte.
    LG
    Astrid

  3. Angelika says:

    Nein, es hat mich bis jetzt nicht gestört und das wird es auch weiter nicht.

  4. k says:

    Es fehlt ein k… bisken grösser als ein Bett issa schon ;-)
    Klugscheisser Modus aus *lol*

    Ich denk mal, es gibt auch andere Strecken sie man laufen kann. Allerdings würde das etwas mehr Leben auf dem Friedhof bringen und die Alten, die ihren Lieben besuchen, bekommen durch die Läufer etwas mehr Sicherheit.
    Hat zwei Seiten und deshalb bin ich dafür!

    Liebe Grüsse ♥
    k

  5. Hans-Georg says:

    Nachtrag: Man kann auch einen Friedhof mit Leben erfüllen. Unsere Vorfahren, die da in der Erde so still vorsichhinmodern, wäre ein wenig Leben um sie herum sicher auch lieber als zurschaugetragene Pietät.

  6. Hans-Georg says:

    Das Leben und der Tod gehören zusammen. Nein, mich würde das nicht stören. Ich fände es schlimm, wenn ich ganz bedröppelt vor dem Grab meiner Altvorderen stehen müsste um so zu tun, als würde ich um sie trauern. Da kann gern mal ein Jogger hinter mir vorbeilaufen.

  7. Catharina says:

    Auch mir würde es stören. Es muss nicht sein Respekt für die trauernde sollte man haben.

  8. Ocean says:

    Hmmm ..

    Wenn die Strecken tatsächlich so sind, dass sie nicht direkt an den Gräbern vorbeiführen, wo Trauernde ihren Verstorbenen gedenken – eventuell könnte man es versuchen.

    Aber mein erster Impuls war – ja, es würde mich stören. Wenn Menschen am Grab ihrer Liebsten stehen, dem Ort, an dem sie ihnen nah sein und mit ihnen Zwiesprache halten wollen, und plötzlich rast da so ein unbeteiligter Jogger vorbei – ich empfinde es als unpassend.

    Zumal ich mich frage, ob es nicht andere Gegenden in Wien gäbe, wo man statt dessen Laufstrecken machen könnte? Parks zum Beispiel ..die auch gut zentral erreichbar sind? Das weiß ich natürlich mangels Ortskenntnis nicht.

    Liebe Grüße,
    Ocean

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.