Brieffreundschaften

Ja, ihr habt richtig gelesen, ich schreibe heute tatsächlich über BRIEFFREUNDSCHAFTEN.

Vor mehr als 40 Jahren, als meine Töchter klein waren, da hatte ich natürlich noch kein Internet, da konnte man in einer Eltern-Zeitschrift, nach Brieffreunden suchen oder auch selbst eine Anzeige aufgeben damit man als Brieffreundin gefunden wird.

Ich hatte da mehreren Frauen mit Kindern so ca. im Alter meiner Kinder geschrieben und dann flogen da die Briefe hin und her.
Ich hab nahezu jeden Wochentag einen Brief bekommen und den auch immer gleich beantwortet.
Als man sich etwas besser kannte, wurden die Briefe immer länger und dann hat man auch Fotos ausgetauscht.
Das war richtig nett.
Irgendwann, als die Kinder größer geworden sind oder andere Umstände eingetreten sind sind diese Brieffreundschaften leider eingeschlafen.

Vor einiger Zeit habe ich Fotos sortiert und dabei sind mir ein paar Bilder in die Hände gefallen von der Briefschreiberin mit der ich den innigsten Kontakt gehabt habe.
Ich hab dann gegoogelt, aber von ihr nichts gefunden, aber da ihre Kinder sehr ungewöhnliche Namen hatten, hab ich eine ihrer Töchter gefunden.
Und ganz spontan hab ich der ein Mail geschrieben und ihr erklärt, dass ich ihre Mutter  vor so langer Zeit per Brief gekannt habe und ob sie so nett wäre und ihrer Mama meine Adresse geben könnte.
Es kam sehr schnell Antwort und sie versprach, die Adresse weiter zu geben.
Und gestern kam tatsächlich ein Brief von jener Brieffreundin.
Ich hab mich so gefreut und werde heute gleich zurück schreiben.
Sie wohnt immer noch unter der alten Adresse, ganz oben in Deutschland.
Da sie kein Internet hat, bzw. sich damit nicht befassen mag, werden wir zur alten Brieffreundschaft zurück kehren.
Diesmal muss es ein weißes Blatt Papier sein, aber gleich nächste Woche werde ich mir nettes Briefpapier besorgen und einen Fineliner und dann freu ich mich auf nette Briefe, die zwar mit der Schneckenpost kommen werden, aber die mich ein wenig in eine längst vergangene Zeit versetzen werden.

Ich frage mich, ob es anderen Leuten auch so geht ?
Hattet ihr Brieffreunde, die ihr vielleicht sogar irgendwann kennen gelernt habt ?

2+

8 Kommentare

  • Marion

    Ich hatte auch Brief Freundschaften u. A. Da wir ja in der Schule russisch hatten hatte ich eine Breieffreundschaft in Novosibirsk. Wir haben uns an Weihnachten kleine Päckchen geschickt und in den Briefen waren auch Bilder… Diese sind in ein. Alben und ich denke auch was mag aus ihr geworden sein. Ihre Mama war Lehrerin. In den Päckchen war auch russische Schokolade und in meinen Gedanken erinnere ich mich sogar an den Geschmack. Andere Breieffreundschaften sind vom Ferienlager die lange gehalten haben. Aber irgendwann ist es eingeschlafen. Vielleicht sollte ich auch mal versuchen welche ausfindig zu machen. Ich mag ja so etwas. LG und schönen Sonntag!

    1+
    • Wäre bestimmt interessant, wenn du deine früheren Brieffreunde wieder finden würdest.
      Ich drück dir die Daumen, dass es gelingt, falls du es versuchst.

      0
  • Susanna

    Nein richtige Brieffreundschaften hatte ich nicht, aber als ich noch Papierservietten gesammelt habe, hab ich mit einigen Frauen aus verschiedenen Ländern fleißig getauscht und wir haben auch immer einen Brief dazu geschrieben. Das war aber eher nur Small Talk und einfach ein gemeinsames Hobby. Einige hab ich auch mal persönlich getroffen.

    1+
    • Ich erinnere mich noch gut, wie du von dem Sammeln der Servietten erzählt hast.
      Schon schade, dass das irgendwann zu Ende war, aber das ist der Lauf der Zeit.
      Nett such, dass man zu denTauschobjekten ein Briefchen gelegt hat.

      0
  • k

    Nein ich hatte keine Brieffreundschaften.
    Jetzt zu Internetzeiten habe ich eine Blogfreundin,
    die mir immer mal wieder liebe volle selbst gebastelte Karten schickt
    zu allen möglichen Anlässen und es ist jedes Mal
    eine grosse Freude wenn Post von ihr kommt.
    Schreiben kann ich ihr leider nicht, denn spätestens nach der dritten Zeile könnte sie nichts mehr lesen, so ist das eine einseitige Geschichte, die sie aber nicht stört. Beteuert sie…

    Ich finde es toll, dass ihr diese alte Freundschaft wieder aufleben lasst.
    Viel Spass dabei
    ♥-liche Grüsse, k

    1+
    • Schon ein wenig schade, dass es sich um eine doch einseitige Sache handelt, mit deiner Blogfreundin.
      Aber man muss es nehmen wie es ist.

      Ich verschicke gerne Karte. ,Zwar nicht selbst gebastelt, dazu fehlt mir das Talent, aber selbst fotografierte. Das macht auch Spaß.

      Sei mir lieb gegrüßt !

      0
  • Brigitte

    Hallo Peggy, das sind aber schöne Erinnerungen!
    Ich hatte als Jugendliche zwei, drei Brieffreundschaften. Die sind aber leider alle eingeschlafen und ich hab auch keine Möglichkeit, sie wieder aufzuwecken. Wirklich schade, denn ich bin mir sicher, dass es sehr interessant wäre, welchen Verlauf das Leben dieser Frauen genommen hat …
    Ich wünsche dir, dass du diese Brieffreundschaft noch lange pflegen kannst!

    1+
    • Danke, Brigitte, für deine Antwort.
      Ich freu mich so sehr, dass diese Erinnerung jetzt nicht nur eine Erinnerung bleiben wird..
      Wenn man älter wird, weiß man erst, was man damals so an diesen Bekanntschaften hatte.
      Die haben mir über so manche traurige oder langweilige Situation hinweg geholfen.

      1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.