BLOG-Talk am Dienstag

Die Sache mit dem *DU*

 

Zeichnung: Dominik Voss

Im Netz ist man automatisch per Du, meistens zumindest.
Auf Facebook merke ich in letzter Zeit, dass bei kontroversen Diskussionen von manchen Leuten, das SIE eingefordert wird. Da nützt es gar nichts, wenn man sagt, dass das DU im Netz üblich ist.

In vielen Betrieben ist es inzwischen Usus, dass sich die Belegschaft duzt.
Und seit ein schwedisches Möbelhaus das DU in ihren Filialen auch für die Kunden eingeführt hat, wird man auch immer öfters in Geschäften beim Einkauf geduzt.
Ich geb zu, dass ich da schon manchmal ein Problem habe, wenn mich so ein junger Schnösel einfach per Du anspricht.
Im Netz, schriftlich, hab ich da kein Problem damit, aber Face to Face ist das schon ein wenig ungewohnt.

In meiner Jugend (ich dachte immer, dass ich diesen Ausdruck nie verwenden werde) wäre das unmöglich gewesen.
Ich weiß natürlich, dass es in anderen Sprachgebieten, gar kein SIE gibt, da wird automatisch geduzt. Aber in unserer Kultur ist das Sie halt schon noch sehr verankert.
Viele junge Menschen wünschen sich, dass das SIE abgeschafft wird und alle sich wie im Englischen duzen.
Das wird sich auch vermutlich erst in ein oder zwei Generationen wirklich ändern.

Wenn ich mit Freunden und/oder Bekannten über dieses Thema diskutiere, dann meinen meist jene Leute, die so in meinem Alter sind, dass sie sich gern aussuchen wollen, mit wem sie sich duzen.
Die Jüngeren rollen mit den Augen und meinen, sie duzen sowieso schon jeden.
Denen kommen aber natürlich schon ältere Mitmenschen unter, die sie dann drauf hinweisen, dass sie das nicht wollen.
Insbesondere wenn sie auf sogenannte Respektspersonen, wie Beamte auf diversen Ämtern oder auf die Polizei treffen.
Da ist das Du vielleicht unter Kollegen im Vormarsch, aber den Bürgern ist man immer noch per Sie.

Hattet ihr schon mal ein Problem mit dem Du/Sie ?
Wie geht es euch allgemein damit wenn euch Fremde duzen ?

+2

11 Kommentare

  • Das gibts aber auch andersrum:

    Ich hatte ja in meinen letzten Berufsjahren das wirkliche Vergnügen, regelmässig mit Auszubildenden als Wechselpraktikanten unterwegs zu sein – in einer 1 zu 1 Anleitungssituation – fünf Tage die Woche, Acht stunden am Tag, Vier bis sechs Wochen hintereinander, also schon in einer sehr engen Zusammenarbeit.

    Und da es in der Pflege durchaus Usus ist, sich untereinander zu Duzen bis der Arzt kommt, war es für mich auch selbstverständlich, diese Azubis zu Duzen, die allesamt jünger waren als meine Kinder – umgekehrt war das aber für viele der jungen Leute trotz eindeutiger Zustimmung meinerseits ein Problem.

    Nicht weil sie prinzipiell etwas gegen das Du gehabt hätten, sondern weil ich einfach altersmässig nicht mit ihrem “Duz-Schema” in Einklang zu bringen war. – und, wie ein Schüler mir mal erklärte, da wohl das Gefühl vorherrschte, mir nicht genügend Respekt entgegen zu bringen, wenn man mich nicht Siezt…..

    Zum Glück hat sich das aber meist nach ein paar Tagen Eingewöhnungszeit gegeben, ansonsten hätte ich wohl dann auch zum Siezen zurück gewechselt.

    +1
    • Das dürften durch die Bank gut erzogene Jugendliche gewesen sein.
      Ich hab grundsätzlich kein Problem mich von jungen Leuten duzen zu lassen, aber es murr meine Entscheidung sein.
      In Geschäften, in denen ich etwas kaufen möchte oder mich beraten lassen möchte, kann ich es nicht leiden, wenn man mich duzt, egal ob das nun ein Jugendlicher ist oder ein älterer Mensch ist.

      0
  • k

    Klar im Netz ist quasi alles per Du.
    Ich bin extrem wenig bei FB und dann meist auch nur in Groups.
    Auch da ist mir das “sie” bereits aufgefallen.
    Ich persönlich habe das “Sie” Face to Face so verinnerlicht,
    dass ich Online Du schreibe,
    dann aber bei persönlichen Kontakt automatisch sietze *lol*
    Da gucken einige schon mal schräg…
    Kann man schnell klären.
    Menschen die mir nicht sympathisch sind,
    gewöhne ich ich das Sie schnell an,
    indem ich sie ständig streng mit Sie anrede.
    Die meisten kapieren das, ansonsten frage ich auch schon mal kennen wir uns woher?
    Ansonsten halte ich das Du auch ganz locker.
    Das Sie ist irgendwie mit dem Alter hervor gekommen.

    Mein Problem ist eher, das zu meist Ärzte immer jünger werden
    und ich ihnen nicht die Kompetenz zuspreche,
    die ihnen vll. gebührt.
    Aber in meinen Augen haben sie eben wenig Erfahrung,
    woher auch, und mit dem Erlernten ist es zwar gut,
    doch Erfahrungen sind nicht von der Hand zu weisen…

    Liebe Grüsse ♥
    k

    +1
  • Wenn mich jemand duzt, von dem ich das nicht möchte, frage ich immer ganz höflich und lächelnd, ob wir uns schon vom Sandkasten her kennen. Wenn das nicht hilft, verbitte ich mir das Du.

    Als ich noch in HH wohnte, hatte ich einen Chef, mit dem haben wir uns alle total witzig angeredet. Da er nicht mehr lebt, kann ich ihn beim Namen nennen. Da ging es z. B. so: Herr Ehlers, kannst du mir bitte mal helfen? Er hat uns, seine Angestellten, alle geduzt, was wir auch als völlig normal empfunden haben. Damals war ich allerdings auch erst Mitte 20.

    +2
    • Als ich neu in einem Büro angefangen hab und er mich am ersten Tag gleich geduzt hat hab ich ihn auch geduzt.
      Er war doch um einiges jünger und er hat zwar zuerst etwas eigenartig geschaut, aber es akzeptiert.

      +2
  • Evelyn

    Da ich in einem “Männergeschäft” arbeite (Handel für Werkzeug, Schrauben, Chemieprodukte …) wird bei uns auch hauptsächlich geduzt. Ältere Männer spreche ich jedoch mit Sie an. Und wenn wir in Osttirol Urlaub machen, da wird auch fast nur geduzt! Da wird man komisch angeschaut, wenn man Sie sagt :).

    +1
    • Am Land ist es schon immer so dass sich alle duzen.
      Da war ich als Kind mal echt geschockt, als mein Cousin de Dorfpolizisten mit * Grieß di* gegrüßt hat.

      +1
  • Bei uns im Büro duzen wir uns nur auf der “unteren” Ebene. Die Chefs werden gesiezt und ich finde das auch gut so. Weil es den Hierarchien entspricht. Bei Ikea finde ich das ganz furchtbar. Ich bin kein Fan davon, alles und jeden zu duzen.

    +2
    • Ich vermute, so wie du sehen das wahrscheinlich viele.
      Trotzdem geht der Trend unter der Jugend zum allgemeinen Du.
      Ob die den Beamten am Finanzamt z.b. auch duzen ?

      0
      • Ich hatte auch schon Jobs, wo sich alle geduzt haben, aber da waren die Hierarchien auch tatsächlich flach und da hat es gepasst. Meinen jetzigen Chef zu duzen, kann ich mir gar nicht vorstellen.

        +1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.