An der Supermarkt Kasse

Gestern war ich im Supermarkt, ein paar Häuser weiter und hab ein paar Dinge fürs Abendessen geholt.
Unweigerlich komme ich zur Kassa.
Vor mir zwei Mädels, kleine Teenager.
Sie legen zwei Dosen eines Softgetränks aufs Band, kostet eine 90 Cent und stöbern dann in den kleinen Schütten, die Kleinkinder so sehr lieben und die damit ihre Mütter zur Verzweiflung bringen.
Eins der Mädel kramt einen Kaugummi aus der Schütte und fragt die Kassadame was der denn kostet.
*Steht eh drauf* kommt die unwirsche Antwort und da entdeckt das zweite Mädchen auch schon das Preisschild. 29 Cent.
Die Mädchen haben anscheinend nur 2 Euro zur Verfügung und beratschlagen ob sich das ausgeht, die beiden Dosen und der Kaugummi.
Nimmt die eine doch glatt ihr Handy zu Hand und rechnet mit dem Ding aus ob 2x 90 Cent plus 29 Cent mehr oder weniger als 2 Euro sind, ob sie also den Kaugummi auch noch nehmen können.
In dem Augenblick hat die Kassendame allerdings schon die beiden Dosen gescannt und verkündet laut 1,80 Euro.
Die beiden Rechenkünstlerinnen sind mitsamt ihren Dosen und ohne Kaugummi abgezogen und haben geflüstert: *Wär sich also doch nicht ausgegangen*

Was würden diese Jugendlichen eigentlich machen, wenn sie kein Handy hätten ?

4+

8 Kommentare

  • Solche Erlebnisse, sind eigentlich unbezahlbar …
    (Auch wenn man mehr als zwei Euro zur Verfügung hat)
    Danke fürs Teilen :-)

    1+
  • Since

    Ich kenne auch ein paar so Exemplare.
    Wie die einmal durchs Berufsleben kommen werden, ist mir schleierhaft.
    Man muss aber auch sagen, es gibt eine Menge Jugendlicher die wirklich schlau sind und die sich auch in der Praxis gut zurecht finden.
    Man darf nicht alle in einen Topf werfen.

    1+
  • k

    Liebe Peggy,
    Ich habe das auch schon beobachten können und war gelinde ausgedrückt entsetzt, solche Wissenslücken bei den Jugendlichen zu sehen.
    Scheinbar sind das keine Einzelfälle, wenn gleich Mathe ja nicht gerade ein Lieblingsfach bei vielen ist. Aber Grundrechnen sollte nun wirklich gekonnt sein.
    Ich weiss dass viele Chefs sich wundern, das viele angehende Lehrlinge/ Auszubildende Wissenslücken haben, die man nicht so einfach entschuldigen kann.
    Wir selber haben mal einen Angestellten gehabt, der die Hauptschule durch laufen hat, aber nicht lesen und schreiben konnte. Gut ist über 20 Jahre her und wir haben es auch nicht gleich am ersten Tag gemerkt, weil einfach unvorstellbar.
    Wir haben den Mann damals zur Volkshochschule geschickt und für den Führerschein entsprechendes Material besorgt, weil er den gerne machen wollte.
    Hat alles super geklappt und er ist unglaublich dankbar gewesen, dass jemand da war, der hinter ihm stand und ihm diesen Weg gewiesen hat…
    Viele trauen sich einfach nicht … aber ich schweife ab.

    Liebe Grüsse ♥
    k

    2+
    • Das gibt es leider immer noch, jedes Jahr schließen Jugendliche die Hauptschule ab, ohne lesen zu können.
      Ich fasse das nicht, dass das wirklich möglich ist.
      Toll, dass ihr dem jungen Mann so unter die Arme gegriffen habt.

      Und dann wundert sich die Gesellschaft, dass viele Jugendliche keinen Lehrstelle finden.
      Das wird leider nicht dazu gesagt, dass es zu einem Teil auch daran liegt, dass diese Leute, nicht rechnen und mitunter nicht sinnerfassend lesen können.

      0
  • Brigitte

    Meine erste Reaktion auf diesen Beitrag war: Nee … nicht wirklich!?
    Das hätte ja mein achtjähriger Enkel auf Anhieb gewusst!
    Da hast du ja zwei ganz besondere Leuchten vor dir gehabt …

    1+
    • Ich denk auch dass das zwei Spezialistinnen waren.
      Aber so,wie manche Kinder in der Schule nicht lesen lernen, können wahrscheinlich manche auch nicht kopfrechnen.

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.