Die Frage des Tages – 16.06.

Ich lese seit einigen Jahren, es müssen 2 oder 3 sein, ausschließlich E-books.
In erster Linie wegen meiner Hände und seit meinem Unfall auch wegen meiner Schulter.
Der E-book-Reader ist in jedem Fall leichter als jedes Buch.
Auch meinen Augen zuliebe, denn am Reader kann ich mir die Schriftgröße einstellen.
Sehr oft habe ich ein Buch nicht lesen können, weil mir die Schrift trotz Brille zu klein war.

Natürlich kenne ich die Gegenargumente derer, die lieber ein „echtes“ Buch in Händen haben. Sind auch nicht von der Hand zu weisen.
Doch viele, viele Bücher liest man nur einmal. Dann stehen sie im Regal, verstauben und werden so gut wie nie mehr zur Hand genommen.
Allerdings kann man diese Bücher verleihen oder verschenken, was mit E-books schwerer ist und schon ein wenig technisches Know how  verlangt.
Hörbücher kann ich mir nicht anhören, ob ihr es glaubt oder nicht, ich schlafe dabei jedesmal ein.

Erzählt doch bitte mal…..

Lest ihr überhaupt noch ?
Am E-book-Reader ?
Ausschließlich „echte“ Bücher aus Papier ?
Mal so, mal so ?
Und wie ist es mit Hörbüchern ?

Bookmark the permalink.

7 Responses to Die Frage des Tages – 16.06.

  1. Susanna says:

    Ich lese nur selten und wenn dann ausschließlich richtige Bücher. Ich mag optisch sehen, wo das Lesezeichen steckt, ich also in ersten Drittel, der Mitte etc. bin, man kann es auch leichter/schneller zur Seite legen und wieder aufschlagen… EBook Reader hab ich einmal bei einer Bekannten versucht, aber da kann ich mich wesentlich weniger auf den Inhalt konzentrieren als im richtigen Buch. Hörbuch geht gar nicht, da schweifen meine Gedanken unweigerlich ab, auch wenn ich nicht einschlafe….aber ich bin generell ein extrem visueller Mensch und kann alles was geschrieben steht, wesentlich besser aufnehmen als gesprochenen Text. Mitunter überhöre ich schon bei gewissen Telefonaten Teile des Inhalts bzw. tue mir schwer alles zu verstehen…..

  2. Angelika says:

    Ich lese grösstenteils am Tolino, richtige Bücher nur, wenn sie mir jemand borgt. Wir hätten hier schon ein großes Platzproblem, hätten wir nicht auf die elektronische Variante wechseln können.
    Für Hörbücher brauche ich Ruhe, nur leider schlafe ich dann auch immer ein.

  3. Manfred Kern says:

    Ich lese durchschnittlich 4 papierene Bücher je Monat, meist abends im Bett. Bei der Hausarbeit, vor allem beim Bügeln, genieße ich CD-Hörbücher. e-books nutze ich nur für Leseproben auf dem Tablet zur Entscheidungsfindung als Stammgast bei unserer Regionalbibliothek.

  4. Karl says:

    Also ich kaufe noch normale Bücher (so die aus Papier) und habe keinelei E-Reader. Probleme, die ich sehe, sind die Illustrationen und das Buch-Feeling.
    Außerdem schauen Bücher an der Wand wesentlich schöner aus als eine Reihe Kindles, oder?

  5. Ich kaufe Bücher, habe zwar ein e-book reader, aber nehme doch oft ein Buch zur Hand

  6. Brit says:

    Ich kaufe auch keine Papierbücher mehr, sehr zur Freude von meinem Mann :-).

    Ich lese im Monat durchschnittlich drei Bücher.
    Im Fitnesscenter höre ich Hörbücher, gelesen von Simon Jäger, dessen Stimme ich sehr mag, er liest sehr lebendig!
    Und am Rudergerät vergeht eine Stunde dann wie nichts!
    Ich habe bis jetzt noch keine Frauenstimme gehört, die mich nicht eingeschläfert hat…

  7. Silverwheel says:

    Ich liebe nach wie vor das echte Buch – und ich lese meine auch immer wieder 😉 Meine e-books sind eigentlich immer nur Backup für den Urlaub – wenn mir die Echt-Buch-Urlaubslektüre ausgeht – denn e-books kann man ja doch viel leichter mitnehmen.

Sag bitte was dazu - ich freu mich darüber