Plauderei im Cafe – Der geheimnisvolle Herr Moser II

Der Jo war echt neugierig was die geschwätzige Frau Winter mit dem Herrn Moser zu tun hatte, aber er verkniff es sich, sie zu fragen.
Er merkte zwar an ihrem lauernden Blick, dass sie förmlich drauf wartete, aber es machte ihm einen unheimlichen Spaß nicht drauf einzugehen.
Also verschwand die Frau Winter mit bösem Blick.
Am nächsten Tag erschien der Herr Moser wieder, diesmal ohne Frau Winter im Schlepptau, dafür mit einer großen grauen Mappe unter dem Arm.
Er nahm am Fenster Platz und bestellte einen Kaffee und ein Glas Wasser.
Der Jo musste lächeln, denn er dachte, dass das Glas Wasser für die Frau Winter gehören würde, aber von der war weit und breit nichts zu sehen.
Der Jo brachte dem Herrn Moser seinen Kaffee samt Wasser und fragte ihn auch gleich nach dem Verbleib der Frau Winter.
Da rollte der Herr Moser mit den Augen und sagte, dass er hoffe, dass sie nicht wirklich gleich auftauchen würde.
„Eine schrecklich neugierige Person“ war seine Antwort.
Ja da konnte der Jo ihm nur recht geben.
Er wollte sich schon umdrehen und wieder an seinen Tresen gehen, da bat ihn der Herr Moser, sich doch ein paar Minuten zu ihm zu setzen, er würde gern was mit ihm besprechen.
Da grad sehr wenig los war im Cafe. nahm der Jo vis a vis vom Herrn Moser Platz. Die kleine Serviererin brachte dem Jo auch ein Glas Wasser und schon konnte der Herr Moser erzählen was er auf dem Herzen hat.
Er sei Fotograf, schon im Ruhestand und fotografiere nur noch hobbymäßig.
Umständlich öffnet er seine Mappe und zeigt dem Jo einige wunderschöne Aufnahmen von Blumen, von Tieren und Bauwerken, von den Städten die er bereist hatte.
Jo war sehr beeindruckt.
Die letzten Aufnahmen zeigten einige Mädchen und Frauen, leicht bekleidet in erotischen Posen.
„Gefallen ihnen meine Fotos ? fragt der Herr Moser und Jo nickt begeistert und nimmt einen großen Schluck Wasser.
Man hätte meinen können, der Mund wäre ihm trocken geworden beim Anblick der erotischen Bilder.

Herr Moser kam nun auf den Punkt, er fragte ob er seine Fotos beim Jo im Cafe ausstellen dürfe.
Jo kratzte sich am Kinn und war etwas verlegen, also die Blumen und Tiere und Bauwerke, ja das konnte er sich gut vorstellen, aber die halbnackten Mädels?
Jo war nicht prüde und bei Gott kein Kind von Traurigkeit, aber er kannte ja seine Klientel.
Da war er sich doch sehr unsicher, ob das gut für sein Geschäft wäre.

Und es waren ja nur erotische Posen, keine Pornos.

Er bat sich erst Mal Bedenkzeit aus, versicherte dem Herrn Moser aber, dass seine Fotos wirklich sehenswert seien.
Dabei sah er sich in seinem Lokal um, wo er denn die Bilder hinhängen könnte.

Was meint ihr, wird der Jo die Bilder aufhängen ?

Bookmark the permalink.

3 Responses to Plauderei im Cafe – Der geheimnisvolle Herr Moser II

  1. Manfred Kern says:

    Ja, auf der Herrentoilette.

  2. Susanna says:

    hm.. gute Frage, ich würd ihm die neutralen Fotos aufhängen, die erotischen eher nicht. Liegt aber vielleicht daran, dass ich selber mit nackten mir fremden Frauen nichts anfangen kann, so gut sie auch sein mögen 😉

  3. Angelika says:

    Also als Gast in einem so netten Cafe würde ich mich über so eine private Fotoausstellung freuen.

Sag bitte was dazu - ich freu mich darüber