Blog-Schokolade

Auch heute gibt es für euch wieder ein Stückchen Schokolade.
Die kleine süße Geschichte geht weiter.

Foto: J. Voss

 

Ja, ihr habt richtig gelesen, Anton hat sich ein Auto gekauft und das ist auch der Grund, warum ihn Tina nicht mehr im Bus gesehen hat.

 

Und das neue Auto ist nicht das Einzige, das an Anton anders ist.
Er, der immer in einem grauen oder dunkelblauen Anzug, weißem Hemd und Krawatte, mit dem öffentlichen Bus,  ins Büro gefahren ist, hat beschlossen, sein Leben, mit allem was dazu gehört zu ändern.

 

Er trägt jetzt Jeans, ein buntes Polo-Shirt und weiße Sneakers, einen dunkelblauen Pulli lässig über die Schulter geworfen und die Aktentasche, in der er seinen Laptop spazieren geführt hat, hat er gegen eine lässige Stofftasche getauscht.
Auch seine Hornbrille, die ihm der alte Optiker aufgeschwatzt hat, hat er gegen eine randlose, moderne Brille getauscht.
Er überlegt auch, ob er sich nicht Kontaktlinsen anpassen lassen sollte, aber soweit ist er noch nicht, da muss er noch seinen Augenarzt befragen.
Als Tüpfchen auf dem i hat auch sein Friseur ganze Arbeit geleistet und ihm einen neuen Haarschnitt verpasst.
Der Figaro hätte ihm ja auch noch gern  blonde Strähnen in sein braunes Haar gefärbt.
Das hat er grad noch verhindern können, aber eine Überlegung wäre es schon.

 

Nun sitzt er in seinem nagelneuen Auto, das Handy in der Hand und überlegt, was er Tina auf ihre SMS antworten soll.
Aber dann kommt ihm ein anderer Gedanke.
Ein Blick auf seine Armbanduhr sagt ihm, dass Tina just in dem Moment in den Bus, mit dem er früher immer gefahren ist, gestiegen sein muss.
Die Haltestelle, an der sie aussteigt, kennt er auch und so startet er sein Auto und fahrt die Strecke, die er sonst mit dem Bus gefahren ist.

 

An besagter Haltestelle, findet er genau gegenüber einen Parkplatz, stellt den Motor ab und in diesem Moment biegt auch der Bus schon um die Ecke.

Er erkennt Tina sofort, wie sie leichtfüßig aus dem Bus steigt und den Weg zu ihrer Arbeit einschlägt.
Fröhlich winkt er ihr und  überquer schnell die Straße.
Aber Tina reagiert gar nicht, im Gegenteil, es wirkt so, als ob sie vor ihm davon laufen würde und würdigt ihn keines Blickes.

Enttäuscht dreht Anton um und überlegt, was da wohl passiert sein könnte……..
Im Auto blickt er, ehe er startet, in den Spiegel und da erst kommt ihm der Gedanke, dass Tina ihn nicht erkannt haben könnte, weil er sich so verändert hat.

Na gut, dann muss er ihr wohl doch per Handy antworten ………………………

…………………………..und ihr müsst nun bis zur nächsten BLOG-SCHOKOLADE warten, wie es weiter geht………….

Blog-Schokolade

Heute hab ich wieder ein wenig Schokolade für euch
Die kleine, süße Geschichte geht weiter…..

Foto: J. Voss

*Danke für ihre Mailadresse, ich antworte natürlich gerne.
Mein Name ist Anton und ich freue mich, sie auch kennen zu lernen”
Mehr stand in dem Antwortmail, das Tina bekommen hat nicht drin.
Und sie war gespannt, wie er sich verhalten würde, wenn sie sich im Bus wieder sehen würden.
Aber Anton war wie vom Erdboden verschluckt.
Jeden Morgen hält Tina Ausschau nach dem jungen Mann, aber er war nicht mehr im Bus, wenn sie in die Innenstadt fuhr.
Das war irgendwie sehr eigenartig, denn die Wochen vorher hat sie ihn täglich gesehen.
“Na gut, lieber Anton, dann wollen wir mal schauen, wo du so steckst” dachte Tina und kramte ihr Handy hervor.
Ein weiteres Mail machte sich auf den Weg von Tina zu Anton.
“Wo steckst du nur, lieber Anton, dein Pünktchen vermisst dich !”
Die Idee mit dem Pünktchen kam Tina so ganz spontan, weil ihr beim Schreiben der Roman von Erich Kästner einfiel:
“Pünktchen und Anton”
Ob der gemeinte Anton damit etwas anfangen konnte, wusste Tina zwar nicht, aber das würde sich ja herausstellen, wenn er ihr diesmal etwas ausführlicher antworten sollte.Anton musst schmunzeln als er das Mail von Tina las, es kam genau in dem Moment, als er den Schlüssel seines neuen Autos ins Schloss steckte…..
…………………………..und ihr müsst nun bis zur nächsten BLOG-SCHOKOLADE warten, wie es weiter geht………….

Blog-Schokolade

Heute hab ich ein wenig Schokolade für euch
Eine kleine, süße Geschichte

Foto: J. Voss

 

Jeden Tag fährt Tina mit dem Bus vom Stadtrand in die Innenstadt.
Jeden Tag sitzt in der zweiten Reihe, auf der linken Seite ein junger Mann.
Gut gekleidet, mit einer Ledertasche, in der er offenbar seinen Laptop hat, auf den Knien.
Meist schaut er gebannt aus dem Fenster.
Tina setzt sich jeden Tag in die zweite Reihe, auf der rechten Seite.
Wenn der junge Mann sie anschaut, was nur selten vorkommt,
dann lächelt sie ihn an und er lächelt zurück.
Eines Tages fasst sie sich ein Herz und grüßt ihn zaghaft, zurück kommt ein Kopfnicken.
“Wahrscheinlich ist er verheiratet” überlegt Tina.
Aber sie grüßt ihn ab nun jeden Tag.
Tina möchte den jungen Mann aber sehr gerne kennen lernen und hat für Montag einen Plan.
Sie kauft eine kleine Schokolade, bindet ein goldenes Bändchen drum herum und heftet einen Zettel dran
“Ich möchte sie gerne kennen lernen” und schreibt dazu ihre mailadresse.

In der Hoffnung, dass er sich bei ihr meldet…..
….. und ihr müsst nun bis zur nächsten BLOG-SCHOKOLADE warten, wie es weiter geht………….