Blog-Schokolade

 Heute gibt es für euch wieder ein Stückchen Schokolade.

 

“Na hoffentlich spielst nicht du den Kaiser”
Der Satz war Pünktchen einfach so rausgerutscht.
Anton schaut sie belustigt an und meint:

“Und was wenn doch ?”

Pünktchen schaut erschrocken in Antons Gesicht und versucht heraus zu lesen, ob er das ernst meint oder ob er sie zum Narren halten will:

“Nein, nein keine Sorge, ich spiel nicht den Kaiser, wobei unser nackter Kaiser natürlich nicht wirklich nackt ist, sondern ein hautfarbiges Kostüm mit einem riesigen Bauch trägt!

Irgendwie ist Pünktchen erleichtert, wobei sie gar nicht wirklich weiß warum, denn es könnte ihr ja egal sein, was Anton auf der Bühne darstellt.
Der aber wechselt schnell das Thema und erzählt von den vielen Märchenvorstellungen in denen er schon mitgespielt hat.
Und so vergeht den beiden die Zeit wie im Flug und Anton muss sich leider verabschieden.

Tina bleibt noch sitzen und betrachtet die dunkellila Rose die ihr Anton mitgebracht hat.
Ihr entgeht dabei, dass am Nebentisch eine junge Frau sie schon länger beobachtet.
Die erhebt sich und kommt an den Tisch von Tina.
“Darf ich mich zu ihnen setzen ?” fragt sie freundlich.
“Ja klar, ich geh sowieso gleich.”

“Bitte warten sie noch einen Augenblick”
Tina schaut die Fremde erschrocken an, was will die denn von ihr ?
“War das ihr Freund, der da eben gegangen ist”
Tina überlegt kurz und antwortet, “nein, nicht MEIN Freund, ein Freund, warum ?”
“Wenn es ihr Freund gewesen wäre, dann hätte ich sie vor ihm warnen müssen”
Tina holt tief Luft und schaut die junge Frau nur fragend an, ohne etwas zu sagen.

“Mit einer lilaroten Rose hat es auch bei mir angefangen”

 

…….und ihr müsst nun bis zur nächsten BLOG-SCHOKOLADE warten, wie es weiter geht…………

 

0

Blog-Schokolade

 

Auch heute gibt es für euch wieder ein Stückchen Schokolade.

 

 

Da stand sie nun, das Pünktchen und wartet auf den Anton.
Von dem ist allerdings weit und breit nichts zu sehen.
Schon den zweiten Bus hat Tina nun abgewartet, aber auch da war kein Anton drin.
Langsam überlegt Tina ob Anton sie vielleicht doch falsch verstanden hat und bei der anderen Haltestelle wartet.
Eben kommt der 3. Bus und wieder ohne Anton.
Da allerdings sieht sie einen jungen Mann über die Straße sprinten und ihr fröhlich zuwinken.
Mit offenen Mund starrt sie anton an und denkt nur “das darf doch nicht wahr sein”
Er überreicht ihr eine kleine dunkellila Rose und lacht, da er merkt wie verwirrt Tina ob seines neuen Aussehens ist.
Die aber denkt immer noch “wo bitte gibt es eine so dunkellila Rose?”
Ansonsten bringt sie kein Wort heraus und das ist bei Tina wohl eher ungewöhnlich.
Anton fragt nun um diese Sprachlosigkeit zu durchbrechen, ob sie Lust auf ein Glas Wein oder ein Bier hätte.
“Wein, bitte” stammelt Tina und lässt sich von Anton über die Straße führen.
Als sie vor seinem neuen Auto stehen, fällt es Tina wie Schuppen von den Augen, jetzt weiß sie warum sie ihn nicht mehr im Bus gesehen hat.
“Bus fahren ist umweltfreundlicher” entfährt es ihr und gleich bereut sie es, das gesagt u haben.
Anton sagt dazu nur: “Ist ein Elektroauto”
Dann fährt er los und Tina schweigt und sortiert ihre Gedanken.
Anton fährt zu einem kleinen Lokal mit Garten, parkt das Auto ein und hilft Tina aus dem Wagen.
Im Garten des Lokals findet Tina ihre Sprache wieder und sie sagt unverblümt, dass sie Anton so nicht mehr erkannt hätte.
Er weiß das, denn auch mit seinen Freunden ist es ihm so ergangen.
Und so kommen die Beiden langsam ins Gespräch.
Jeder hat ein Glas Wein bestellt und einen großen Krug Wasser.
Tina möchte nun mehr über Anton erfahren, wie es zu der Veränderung gekommen ist, aber erst fragt sie ihn nach seinem Beruf.
Er arbeitet seit vielen Jahren als Junior Chef in der Firma seinen Vaters und da das vorige Jahr einen sehr guten Abschluss gebracht hat, hat er eine ansehnliche Prämie bekommen und davon das Auto gekauft.
Da sein früheres Aussehen da nicht wirklich dazu gepasst hätte, hat ihn seine Schwester zu dieser Typveränderung gedrängt.
Tina möchte noch mehr vom Leben des veränderten Antons wissen und fragt ihn nach seinen Hobbys.
Anton druckst da ein wenig herum und will nicht so recht mit der Sprache heraus.
Aber Tina bleibt am Ball und lässt nicht locker.

“Du darfst aber nicht lachen, ok ?”
Na das kann Tina nicht versprechen, aber sie nickt ohne was zu sagen.
“ich bin Schauspieler” danach macht Anton eine Pause um Tinas Reaktion abzuwarten.
“hmmmm – und an welchem Theater spielst du da ?”
“Ach an keinem besonderen Theater, das ist so eine Gruppe, die hab ich mal im Urlaub kennen gelernt und die spielen an kleinen Bühnen in der Stadt”
“Kennt man das Stück, das ihr spielt ?”

” Ja klar, sagt dir das Märchen *Des Kaisers neue Kleider* etwas”

Da war es um Tina geschehen, laut lachend antwortet sie ihm: “ja da geht der Kaiser doch nackt durch die Stadt, weil man ihm eingeredet hat, er hätte prachtvolle Kleider, die er nur nicht sehen kann”, Tina entschuldigt sich, aber sie muss immer noch lachen.

“Na hoffentlich spielst nicht du den Kaiser”

 

…………………………..und ihr müsst nun bis zur nächsten BLOG-SCHOKOLADE warten, wie es weiter geht…………

 

 

 

1+

Blog Schokolade

Auch heute gibt es für euch wieder ein Stückchen Schokolade.
Die kleine süße Geschichte geht weiter.

Foto: J. Voss

 

So zückte Anton sein Smartphone und schrieb dem Pünktchen eine neuerliche SMS

“Hab dich überraschen wollen und war ein deiner Haltestelle, leider dürftest du mich nicht gesehen haben. Ich würde dich gerne wiedersehen, wann und wo ?”

Diese SMS erlangte Tina, da war sie in einer Besprechung mit ihrem Chef und daher war das Smartphone auf lautlos gestellt. Sie verspürte nur ein leichtes Vibrieren in ihrer Hosentasche und hatte es auch gleich wieder vergessen.
Erst in der Mittagspause, als sie mit ihrer Kollegin in der Kantine einen Salat verspeist, fällt ihr wieder ein, dass das Handy ja vibriert hat.

Der Anton wollte sie überraschen und sie hat ihn nicht gesehen, leichter Ärger steigt in Tina auf, aber da kann man jetzt wohl nichts machen, vorbei ist vorbei.

Sie ist mit ihren Gedanken weit weg, denkt nach, wie sie das nun organisieren soll, damit Anton nicht denkt, sie würde nur drauf warten, dass sie sich wiedersehen und doch ihn so bald wie möglich zu treffen.

“Tina” , die Kollegin neben ihr stößt sie leicht mit dem Ellenbogen an, damit sie aus ihrer Traumwelt erwacht.
“Bist du verliebt, du hörst ja gar nicht zu wenn man mit dir redet”
Tina fühlt sich ertappt, aber sie bestreitet gleich sehr laut, dass sie verliebt sei.
Kann ja auch gar nicht sein, sie kennt den Anton ja gar nicht und außerdem ist sie gerne Single und das soll auch so bleiben.
Mal ausgehen, Spaß haben, ja das schon, aber verlieben nein besser nicht.

Wieder im Büro schreibt sie Anton eine SMS
“Morgen um 17 Uhr an der Haltestelle ? Passt das ?”

Umgehend kommt die Antwort von Anton
“Ja, sehr gerne, freu mich schon, bis morgen”

Zufrieden fährt Tina an diesem Abend nach Hause.
Als sie gegen Mitternacht ins Bett geht überlegt sie ……

……………an welcher Haltestelle ……. ??

…………………………..und ihr müsst nun bis zur nächsten BLOG-SCHOKOLADE warten, wie es weiter geht…………

 

 

0

Blog-Schokolade

Auch heute gibt es für euch wieder ein Stückchen Schokolade.
Die kleine süße Geschichte geht weiter.

Foto: J. Voss

 

Ja, ihr habt richtig gelesen, Anton hat sich ein Auto gekauft und das ist auch der Grund, warum ihn Tina nicht mehr im Bus gesehen hat.

 

Und das neue Auto ist nicht das Einzige, das an Anton anders ist.
Er, der immer in einem grauen oder dunkelblauen Anzug, weißem Hemd und Krawatte, mit dem öffentlichen Bus,  ins Büro gefahren ist, hat beschlossen, sein Leben, mit allem was dazu gehört zu ändern.

 

Er trägt jetzt Jeans, ein buntes Polo-Shirt und weiße Sneakers, einen dunkelblauen Pulli lässig über die Schulter geworfen und die Aktentasche, in der er seinen Laptop spazieren geführt hat, hat er gegen eine lässige Stofftasche getauscht.
Auch seine Hornbrille, die ihm der alte Optiker aufgeschwatzt hat, hat er gegen eine randlose, moderne Brille getauscht.
Er überlegt auch, ob er sich nicht Kontaktlinsen anpassen lassen sollte, aber soweit ist er noch nicht, da muss er noch seinen Augenarzt befragen.
Als Tüpfchen auf dem i hat auch sein Friseur ganze Arbeit geleistet und ihm einen neuen Haarschnitt verpasst.
Der Figaro hätte ihm ja auch noch gern  blonde Strähnen in sein braunes Haar gefärbt.
Das hat er grad noch verhindern können, aber eine Überlegung wäre es schon.

 

Nun sitzt er in seinem nagelneuen Auto, das Handy in der Hand und überlegt, was er Tina auf ihre SMS antworten soll.
Aber dann kommt ihm ein anderer Gedanke.
Ein Blick auf seine Armbanduhr sagt ihm, dass Tina just in dem Moment in den Bus, mit dem er früher immer gefahren ist, gestiegen sein muss.
Die Haltestelle, an der sie aussteigt, kennt er auch und so startet er sein Auto und fahrt die Strecke, die er sonst mit dem Bus gefahren ist.

 

An besagter Haltestelle, findet er genau gegenüber einen Parkplatz, stellt den Motor ab und in diesem Moment biegt auch der Bus schon um die Ecke.

Er erkennt Tina sofort, wie sie leichtfüßig aus dem Bus steigt und den Weg zu ihrer Arbeit einschlägt.
Fröhlich winkt er ihr und  überquer schnell die Straße.
Aber Tina reagiert gar nicht, im Gegenteil, es wirkt so, als ob sie vor ihm davon laufen würde und würdigt ihn keines Blickes.

Enttäuscht dreht Anton um und überlegt, was da wohl passiert sein könnte……..
Im Auto blickt er, ehe er startet, in den Spiegel und da erst kommt ihm der Gedanke, dass Tina ihn nicht erkannt haben könnte, weil er sich so verändert hat.

Na gut, dann muss er ihr wohl doch per Handy antworten ………………………

…………………………..und ihr müsst nun bis zur nächsten BLOG-SCHOKOLADE warten, wie es weiter geht………….

0

Blog-Schokolade

Heute hab ich wieder ein wenig Schokolade für euch
Die kleine, süße Geschichte geht weiter…..

Foto: J. Voss

*Danke für ihre Mailadresse, ich antworte natürlich gerne.
Mein Name ist Anton und ich freue mich, sie auch kennen zu lernen”
Mehr stand in dem Antwortmail, das Tina bekommen hat nicht drin.
Und sie war gespannt, wie er sich verhalten würde, wenn sie sich im Bus wieder sehen würden.
Aber Anton war wie vom Erdboden verschluckt.
Jeden Morgen hält Tina Ausschau nach dem jungen Mann, aber er war nicht mehr im Bus, wenn sie in die Innenstadt fuhr.
Das war irgendwie sehr eigenartig, denn die Wochen vorher hat sie ihn täglich gesehen.
“Na gut, lieber Anton, dann wollen wir mal schauen, wo du so steckst” dachte Tina und kramte ihr Handy hervor.
Ein weiteres Mail machte sich auf den Weg von Tina zu Anton.
“Wo steckst du nur, lieber Anton, dein Pünktchen vermisst dich !”
Die Idee mit dem Pünktchen kam Tina so ganz spontan, weil ihr beim Schreiben der Roman von Erich Kästner einfiel:
“Pünktchen und Anton”
Ob der gemeinte Anton damit etwas anfangen konnte, wusste Tina zwar nicht, aber das würde sich ja herausstellen, wenn er ihr diesmal etwas ausführlicher antworten sollte.Anton musst schmunzeln als er das Mail von Tina las, es kam genau in dem Moment, als er den Schlüssel seines neuen Autos ins Schloss steckte…..
…………………………..und ihr müsst nun bis zur nächsten BLOG-SCHOKOLADE warten, wie es weiter geht………….
0

Blog-Schokolade

Heute hab ich ein wenig Schokolade für euch
Eine kleine, süße Geschichte

Foto: J. Voss

 

Jeden Tag fährt Tina mit dem Bus vom Stadtrand in die Innenstadt.
Jeden Tag sitzt in der zweiten Reihe, auf der linken Seite ein junger Mann.
Gut gekleidet, mit einer Ledertasche, in der er offenbar seinen Laptop hat, auf den Knien.
Meist schaut er gebannt aus dem Fenster.
Tina setzt sich jeden Tag in die zweite Reihe, auf der rechten Seite.
Wenn der junge Mann sie anschaut, was nur selten vorkommt,
dann lächelt sie ihn an und er lächelt zurück.
Eines Tages fasst sie sich ein Herz und grüßt ihn zaghaft, zurück kommt ein Kopfnicken.
“Wahrscheinlich ist er verheiratet” überlegt Tina.
Aber sie grüßt ihn ab nun jeden Tag.
Tina möchte den jungen Mann aber sehr gerne kennen lernen und hat für Montag einen Plan.
Sie kauft eine kleine Schokolade, bindet ein goldenes Bändchen drum herum und heftet einen Zettel dran
“Ich möchte sie gerne kennen lernen” und schreibt dazu ihre mailadresse.

In der Hoffnung, dass er sich bei ihr meldet…..
….. und ihr müsst nun bis zur nächsten BLOG-SCHOKOLADE warten, wie es weiter geht………….

0