Plauderei im Cafe – Hoppala beim Suppe kochen

geplauderHeute war das Cafe besser besucht, als bei unserem letzten Besuch.
Viele der Tische waren besetzt, auch in den Fensternischen saßen jeweils ein paar Leute, manche lesen Zeitung, andere wiederum surfen auf ihrem Handy oder auf einem Tablet.
In der ersten Nische, gleich neben der Tür sitzen zwei Frauen, die sich nicht so ganz leise unterhalten.
Beide haben einen Einkaufstrolly neben sich stehen und haben sich offenbar hier nach dem Einkauf zu einem kleinen Kaffeeklatsch getroffen.
Momentan unterhalten sie sich darüber was sie heute am Abend ihrer Familie zu Essen vorsetzen wollen.
Die eine seufzt und meint, dass es sie wirklich anstinkt, sich jeden Tag etwas überlegen zu müssen, was alle Familienmitglieder essen wollen. Die Familienmitglieder scheinen sehr heikel zu sein, denn sie erzählt, dass ihr Mann keinen Reis, die Tochter keine Nudeln und sie selbst nicht so gern Kartoffeln isst.
Da wird es schwierig ein Menü zusammen zu stellen.
Die andere Hausfrau entgegnet ihr, dass sie da keine so große Geschichten machen würde, was auf den Tisch kommt wird gegessen, sei ihr Motto und wems nicht schmeckt, der kann sich ja ein Butterbrot machen.
“Das würde bei uns nicht funktionieren, da gäbe es nur Streit”, da zuckt die andere die Schultern und meint, “Wennst dir das gefallen lasst, bist selber schuld”.
“Aber stell dir vor, was mir gestern passiert ist, aber bitte du darfst nicht laut lachen” Sie schaut sich mit einem schnellen Blick um, ob ihnen eh niemand zuhört und erzählt dann, dass sie vor hatte eine Rindsuppe mit Nudeln zu kochen. Die Suppe war schon fertig, so eine richtig gute, aus Fleisch und Gemüse und sie musste nur noch die Fadennudeln kochen und damit es schneller geht, hat sie die Nudeln gleich in die Suppe gegeben.
Das macht sie normalerweise nie, sie kocht die Nudeln immer extra und gibt dann in jeden Teller eine Portion davon und gießt die heiße Suppe drüber, aber wie gesagt, gestern sollte es schnell gehen.
Wie sie gesehen hat, dass die Nudeln fertig sind, hat sie ein Sieb in die Abwasch gestellt und die Nudeln abgegossen – und dann grad bemerkt, dass sie ja nicht im Wasser, sondern in der Suppe gekocht haben.
Sie hat der Suppe nur noch beim Abrinnen zusehen können. Weg war sie, die wirklich gute Rindsuppe aus Fleisch und Gemüse.
Die Zuhörerin lacht wirklich nicht, sie macht ganz große Augen und hält sich erschrocken die Hand vor den Mund. “Bist gscheit – schade um die gute Suppe …… und was hast dann gemacht ?”
“Na ja schnell eine neue Suppe aus Suppenwürfeln gekocht und die Suppe wie immer serviert, zuerst die Nudeln in die Teller und dann einen Schöpfer heiße Suppe drauf – und keiner hat was gemerkt, also zumindest hat keiner was gesagt.. Aber innerlich hab ich gekocht, vor Ärger auf mich selbst.
So ein Hoppala ist mir beim Kochen noch nie passiert!”

Sind euch auch schon arge Hoppalas beim Kochen passiert ?

 

Urheberrechte/© Andrea Voss

Plauderei im Cafe – Die Sache mit den Dessous

geplauderEs ist 9.00 Uhr Vormittag und das Cafe ist nur schwach besucht.
An der Theke steht ein Mann in Jeans und Cordjacke, ein Glas Bier vor sich, der schaut etwas zerstört aus.
Offenbar ist es gestern Abend spät geworden. Und jetzt am frühen Vormittag schon wieder ein Bier !
“Darf man da rauchen ?” fragt er die Serviererin. Diese schüttelt nur den Kopf und poliert weiter die Gläser, die sie grad aus der Spülmaschine genommen hat.
Das Cafe ist Nichtraucher-Zone. Dafür steht vor der Tür ein kleiner runder Tisch mit einem Aschenbecher, dort dürfen die Gäste eine schmauchen, aber nicht im Cafe.
Es stehen da die Tortenstücke fein aufgereiht in der Glasvitrine und daneben einige belegte Brote.
Die würden ja total nach Rauch schmecken, wenn hier mehrere Gäste auf einmal rauchen würden.
Der Mann an der Theke nimmt den  letzten Schluck aus seinem Glas, legt 3 Euro auf die Theke und verabschiedet sich mit einem unverständlich gemurmelten Gruß.
In der gemütlichen Fensternische sitzen zwei Frauen, die sich leise unterhalten, keine Chance deren Gespräch zu belauschen.  Aber sie dürften auf jemanden warten, denn immer wenn sich die Eingangstüre öffnet schauen sie gespannt dort hin.

Und plötzlich fliegt diese Tür auf und eine mollige, dunkelhaarige Frau stürmt herein, schaut sich suchend um und steuert dann schnellen Schrittes auf die Fensternische zu.

*Neugierig* ? Hier gehts weiter…..

Plauderei im Cafe

Neue Geschichten

*Plauderei im Cafe*

geplauderWorum wird es in diesen Geschichten gehen ?

Wie der Titel schon sagt um Plaudereien, denen man lauschen darf, in unserem Fall lesenderweise.
Das kleine Cafe ist an der nächsten Ecke, besteht aus ein paar gemütlichen Nischen am Fenster und einigen kleinen Tischen mit gepolsterten Stühlen.
Es wird von den unterschiedlichsten Personen besucht, vorzugsweise sind es ältere Personen, aber auch Berufstätige, die sich nach getaner Arbeit einen Kaffee oder Tee und manchmal auch ein Stück Kuchen gönnen.
Manchmal kommt auch eine Gruppe Jugendlicher vorbei, die aus der benachbarten Schule stammen und hier eine halbe Stunde Mittagspause verbringen.
Und all diesen Personen werden wir bei diversen Themen zuhören und vielleicht dann ein wenig über das Thema, das grad aktuell war, diskutieren.

Ihr dürft gespannt sein und euch darauf freuen.

Urheberrechte/© Andrea Voss