Die Frage des Tages – 06.02.18

Ich hab heute die Wiederholung einer Sendung gesehen, in der es um Brautkleider geht.
Die sehen heute ganz anders aus, als meins damals, obwohl mir mein Kleid, wenn ich es ansehe,
immer noch gut gefällt.
Es war weiß (no na) , was heute gar nicht mehr so selbstverständlich ist und sehr schmal geschnitten, nannte man damals Prinzessform, aber die sah ganz anders aus, als die Prinzessform die heute angeboten wird.


Wie hat euer Brautkleid ausgesehen ?
Bzw. wie sollte das Kleid aussehen in dem ihr vielleicht einmal heiraten würdet.

Bookmark the permalink.

11 Responses to Die Frage des Tages – 06.02.18

  1. Frida says:

    Es. Ist 1000 Jahre her ich hab’s vergessen

  2. Angelika says:

    Damals auch Prinzessin Kleid genannt, enger Oberteil mit schönem Ausschnitt, leicht angedeutete Puffärmel, unter dem Rockteil ein Reifrock.die oberste Stoffschicht war aus Spitze mit dezentem Blumenmuster, alles in weiß. Schleier hatte ich keinen, dafür eine Art Gesteck mit langen Bändern. Damals noch Grösse 38. Alles auf Wunsch der Schwiegereltern, wenn es damals nach mir gegangen wäre, ich hätte das Geld lieber gespart. Heute würde ich mich wahrscheinlich anders entscheiden, weniger Pomp, weniger Chichi etc., allerdings trotzdem eine Trauung in der Kirche.

  3. Birgit says:

    Mein Brautkleid war ein Trachtenkleid, helles Leinen mit schwarzer Stickerei auf der Brust. War damals die ideale Lösung für mich, in Größe 50 schaut ein weißes Kleid nicht unbedingt hübsch aus…
    Hab mir gedacht, dass es lustig wäre, mal in einem Brautmodengeschäft alles durchzuprobieren, was dort so angeboten wird. Spaßeshalber. Und um zu wissen, wie ich darin aussehe.

  4. christine says:

    Mein Brautkleid war weiß, mit kleinen Rüschen am Hals, also hochgeschlossen und vorne so ilm Viereck auch ein paar kleine Rüschen. Einen Gürtel, den man zu Schleife gebunden hat. Dann weich fallend. Ich war damals sehr dünn, da hat das gar nicht so schlecht ausgesehen. Ich habe es noch am Dachboden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.