Der Herr Jakob sieht nur blau

herrjakob_klSeit heute früh parkt ein großer, blauer Lieferwagen genau vor dem Fenster des Herrn Jakobs.
Dieser Lieferwagen versperrt dem Herrn Jakob jegliche Aussicht.
Wenn er an seinem geliebten Fenster sitzt kann er normalerweise die ganze Straße übersehen, aber wenn das blaue Auto da steht, sieht er nichts, außer eben- BLAU.
Leider stand das Auto schon morgens, ehe der Herr Jakob ans Fenster kam da und er hat den Fahrer leider nicht gesehen, als er den Wagen zum Parken abgestellt hat.
Er hätte ihn gebeten, woanders zu parken, weil er doch so nichts sehen konnte.
Allerdings überlegt er auch, ob er denn überhaupt was sagen hätte können, Parkplatz war rar in der Straße.
Aber wenn man den ganzen Tag nichts sieht, außer blau, wo man doch gewohnt war, den Überblick über die Straße zu haben, dann war das wirklich nicht lustig.
Herr Jakob ist nun jede Stunde zum Fenster gelaufen um zu sehen, ob der Lieferwagen schon weg gefahren ist, aber der parkte am Abend, gegen 20.00 Uhr, immer noch da.
Da hat sich Herr Jakob dann zum fernsehen gesetzt.
Ganz langsam stieg ein wenig Ärger in Herrn Jakob auf. Wer parkte denn schon einen Lieferwagen den ganzen Tag an der gleichen Stelle. Ein Lieferwagen war doch zum Liefern da und das dauert doch niemals den ganzen Tag und die halbe Nacht.
Und wie Herr Jakob es sich gedacht hat, stand das blaue Auto auch am nächsten Morgen immer noch da.
Die Frau Clara musste heute zwei mal klopfen, um dem Herrn Jakob die Handsemmeln zu übergeben und fragte ihn ganz erstaunt wieso er denn heute nicht am Fenster sitzen würde.
“Na wegen dem da” schimpfte der Herr Jakob und fügt traurig hinzu: “Ich seh ja nur blau, sonst nichts”.
Der Lieferwagen war der Frau Clara gar nicht aufgefallen, aber sie fand es verständlich, das sich der Herr Jakob ärgerte, weil er seine Straße nicht sehen konnte.
Auch der Mohamed, der dem Herrn Jakob die Zeitung brachte, schüttelte nur den Kopf und konnte auch nicht helfen.
Zu Mittag hat sich der Herr Jakob, ganz gegen seine Gewohnheit zu einem Schläfchen auf das Sofa im Wohnzimmer gelegt um ein kleines Schläfchen zu machen.
Ihm war entsetzlich langweilig und es war auch ziemlich dunkel in der Wohnung. Zum einen weil es ein regnerischer Tag war, zum anderen weil das blaue Auto immer noch vor seinem Fenster stand.
Als er aufwachte war es hell geworden.

Hat der  Regen hat aufgehört  ??? – Das nicht, aber das Auto war weg.
Ein Strahlen ging über das Gesicht des Herrn Jakob. Er zog seinen Lieblingssessel ans Fenster holte sich eine Tasse Kaffee und setze sich an sein Fenster.

Jetzt konnte er wieder dem Treiben in seiner Straße zusehen.
Den vielen Menschen, mit den bunten Schirmen die durch den Regen liefen und den Geschäftsleuten auf der anderen Seite der Straße.
Herrn Jakobs Welt war wieder in Ordnung.

 

Urheberrechte/© Andrea Voss

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.