Plauderei im Cafe – Hoppala beim Suppe kochen

geplauderHeute war das Cafe besser besucht, als bei unserem letzten Besuch.
Viele der Tische waren besetzt, auch in den Fensternischen saßen jeweils ein paar Leute, manche lesen Zeitung, andere wiederum surfen auf ihrem Handy oder auf einem Tablet.
In der ersten Nische, gleich neben der Tür sitzen zwei Frauen, die sich nicht so ganz leise unterhalten.
Beide haben einen Einkaufstrolly neben sich stehen und haben sich offenbar hier nach dem Einkauf zu einem kleinen Kaffeeklatsch getroffen.
Momentan unterhalten sie sich darüber was sie heute am Abend ihrer Familie zu Essen vorsetzen wollen.
Die eine seufzt und meint, dass es sie wirklich anstinkt, sich jeden Tag etwas überlegen zu müssen, was alle Familienmitglieder essen wollen. Die Familienmitglieder scheinen sehr heikel zu sein, denn sie erzählt, dass ihr Mann keinen Reis, die Tochter keine Nudeln und sie selbst nicht so gern Kartoffeln isst.
Da wird es schwierig ein Menü zusammen zu stellen.
Die andere Hausfrau entgegnet ihr, dass sie da keine so große Geschichten machen würde, was auf den Tisch kommt wird gegessen, sei ihr Motto und wems nicht schmeckt, der kann sich ja ein Butterbrot machen.
“Das würde bei uns nicht funktionieren, da gäbe es nur Streit”, da zuckt die andere die Schultern und meint, “Wennst dir das gefallen lasst, bist selber schuld”.
“Aber stell dir vor, was mir gestern passiert ist, aber bitte du darfst nicht laut lachen” Sie schaut sich mit einem schnellen Blick um, ob ihnen eh niemand zuhört und erzählt dann, dass sie vor hatte eine Rindsuppe mit Nudeln zu kochen. Die Suppe war schon fertig, so eine richtig gute, aus Fleisch und Gemüse und sie musste nur noch die Fadennudeln kochen und damit es schneller geht, hat sie die Nudeln gleich in die Suppe gegeben.
Das macht sie normalerweise nie, sie kocht die Nudeln immer extra und gibt dann in jeden Teller eine Portion davon und gießt die heiße Suppe drüber, aber wie gesagt, gestern sollte es schnell gehen.
Wie sie gesehen hat, dass die Nudeln fertig sind, hat sie ein Sieb in die Abwasch gestellt und die Nudeln abgegossen – und dann grad bemerkt, dass sie ja nicht im Wasser, sondern in der Suppe gekocht haben.
Sie hat der Suppe nur noch beim Abrinnen zusehen können. Weg war sie, die wirklich gute Rindsuppe aus Fleisch und Gemüse.
Die Zuhörerin lacht wirklich nicht, sie macht ganz große Augen und hält sich erschrocken die Hand vor den Mund. “Bist gscheit – schade um die gute Suppe …… und was hast dann gemacht ?”
“Na ja schnell eine neue Suppe aus Suppenwürfeln gekocht und die Suppe wie immer serviert, zuerst die Nudeln in die Teller und dann einen Schöpfer heiße Suppe drauf – und keiner hat was gemerkt, also zumindest hat keiner was gesagt.. Aber innerlich hab ich gekocht, vor Ärger auf mich selbst.
So ein Hoppala ist mir beim Kochen noch nie passiert!”

Sind euch auch schon arge Hoppalas beim Kochen passiert ?

 

Urheberrechte/© Andrea Voss

Bookmark the permalink.

6 Responses to Plauderei im Cafe – Hoppala beim Suppe kochen

  1. wolfcat01 says:

    ich hab mir angewöhnt unter den Sieb immer noch einen topf zu stellen nachdem mir einmal die hälfte der spaghetti in der spüle gelandet sind. :-)

  2. Ich hab mal nach dem Brombeermarmelade abfüllen alle Gläser gewendet, aber beim letzten leider den Deckel vergessen. :(
    Unkonzentrierte Grüße aus dem Garten

  3. Fabsi says:

    Also das mit der Suppe ist ja ein Klassiker ;) …. das hab ich schon von vielen Leuten gehört. Meiner Mutter ist das auch mal passiert. Ich selbst koch nie Suppe, deshalb bin ich davor sicher …. wobei: die Suppn kocht von allan ;) – wenns schnell gehen sollte, könnte man Suppe kochen, hab ich mal läuten hören …. :D

  4. KAnton says:

    Beim Abgießen vom Kartoffelwasser mache ich das gleich mit dem Deckel. Aber die Gewohnheit ist ein Hund, – denn mit den Fadennudeln hätte ich das nicht machen sollen!
    Da waren dann eben auch ein Teil in der Abwasch.

  5. Susanna says:

    Oh weh, das ist wirklich ein fieses Missgeschick. Da Fadennudeln eh so fein und gleich weich sind, würd ich die immer gleich in die Suppe werfen und paar Minuten mitkochen. Mein größtes Hoppala war in sehr jungen Jahren. Ich hatte grad meine erste Wohnung und wollte Biskuit backen. Mangels Backpapier, dachte ich, ok dann nehm ich Plastikfolie, die hält das sicher aus…. ich denk den Rest könnt ihr euch denken… ich hab sie nie wieder ganz vom Backblech runterbekommen ;-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.