Frau Huber und das Trinkgeld

frauhuber1Frau Huber geht ja regelmäßig ins Kaffeehaus, manchmal trifft sie sich auch mit dem Herrn Hans zum Mittagessen in einem Gasthaus, gleich da um die Ecke.
Das Mittagessen gibt es dort als Menü und das kostet grad mal 6 Euro.
Da meint die Frau Huber, dass das schon bald kostengünstiger kommt, als wenn sie kocht. Dabei muss man sagen, die Frau Huber kann phantastisch kochen. Aber für eine Person ist es mitunter schon wirklich schwierig gut zu kochen.
Wenn es ums Zahlen im Cafe oder im Gasthaus geht, dann gibt es da manchmal ein kleines Problem.
Der Herr Hans möchte Frau Lintschi Huber, auf einen Kaffee oder auch auf ein Mittagessen einladen und die Frau Huber mag das gar nicht gern.
Sie will niemanden was schuldig sein und denkt, dass sie den Herrn Hans dann ja auch mal einladen müsste.
Dabei möchte der Herr Hans nur gern ein Gentlemen sein.
Da gibt es dann die eine oder andere Diskussion und der Kellner im Kaffeehaus lacht da immer schon vorher, weil er das ja schon kennt.
Und dann gehts auch noch ums Trinkgeld. Der Herr Hans ist da ein wenig knausrig und gibt immer nur ein paar Cent. Er rundet den Betrag auf den nächsten Euro auf.
Die Frau Huber ist da großzügiger und sagt sie geniert sich, weil der Herr Hans so geizig ist. Der wiederum meint, wenn er eh jeden Tag was konsumiert, dann braucht er nicht so viel Trinkgeld geben.

Na ja, jetzt ist die Frage, hat der Herr Hans da vielleicht wirklich recht ?
Oder würdet ihr ganz normal Trinkgeld geben, auch wenn ihr jeden Tag in dem Cafe wärt ?
Und wie viel Trinkgeld gibt man eigentlich im Normalfall ?

 

Urheberrechte/© Andrea Voss

Bookmark the permalink.

20 Responses to Frau Huber und das Trinkgeld

  1. Barbara says:

    Ich gebe 20% Trinkgeld (ist hier in Florida üblich). Letztens in Wien habe ich das irrtümlich im Kaffeehaus gemacht. Die Kellnerin war sehr erfreut 🙂

  2. Inge says:

    Gar nicht so einfach. Kommt wohl darauf an. Meistens gebe ich 1 bis 2 Euro, auch beim Friseur. Wurde ich schlecht bedient, dann rechne ich ganz genau ab und sage was mir nicht gefallen hat.

  3. Angelika says:

    Je nach Service , meist so um die 10%, wenn die Bedienung schlecht war, auch gar nix, da lass ich mir beinhart rausgeben.

  4. Hans-Georg says:

    Ich halte mich auch an die 10-%-Regel, obwohl, ne Regel ist das ja eigentlich nicht.
    Aber alles andere sieht in meinen Augen kleinlich und geizig aus. Wenn man in ein Gasthaus oder Cafe geht und man es sich leisten kann, dort was zu konsumieren, kann man sich auch ein „normales“, also 10 %, Trinkgeld leisten.

  5. Fabsi says:

    Also ich halte mich an die 10%, außer bei Beträgen über 100,- €, dann sinds 5% 😉 …. ich finds auch peinlich, wenn meine Eltern dann bei einem Betrag von zB 56,- € nur ein paar Cent auf den nächsten Euro aufrunden *g*. Aber naja … so sind sie.

    Würd ich jeden Tag dorthin gehen, würd ichs wohl verschieden machen – mal so mal so – damit der Kellner schon weiß, dass es nicht immer gleich ist und er nicht entweder reich wird bei mir, oder eh weiß, er kriegt kaum was.

  6. Seahorse says:

    Ich runde auch meist auf den nächsten Euro auf. Ist jemand sehr bemüht und es handelt sich um eine größere Serviceleistung, dann auch mehr. Da spielt auch schon mal Sympathie eine Rolle, denke ich. Keine übertriebene Freundlichkeit und zurückhaltend nett sein, das wirkt Wunder…ähm Trinkgeldmäßig positiv aus. Habe da eigene Erfahrungen gemacht und war des öfteren peinlich berührt. Obwohl dafür kein Grund gab. 😉

    • Peggy says:

      Schon klar, wenn der Kellner oder die Kellnerin besonders freundlich und sympatisch wäre, gibt man gern auch mal mehr.
      Muss direkt mal fragen, ob der Kellner nett ist.

  7. ute42 says:

    Egal ob ich öfter gehe oder nicht, ich runde auf den nächsten Euro auf und gebe dann noch einen Euro dazu.

  8. Susanna says:

    Ich selber halt mich in Normalfall so ca. an die 10% Regel, geb allerdings bei kleinen Beträgen (Kaffee) meist mehr, also zwischen 50 und 90 Cent, bei hohen Beträgen (60-80 Euro) meist nur 5 Euro.
    Hm, würd ich täglich, dafür aber immer nur auf ein billiges Menü gehen, würd ich trotzdem zumindest 1 Euro geben, denn der Kellner/Ober muss mir ja trotzdem jedes Mal extra das Essen und Getränk bringen…

  9. Sebastian says:

    Ich kenne nur die 10%-Regel, bei kleineren Beträgen oder besonders gutem Service auch mehr. Bei besonders schlechtem Service auch mal weniger oder gar nichts.

    • Peggy says:

      Ich glaube, dass sich ohnehin die meisten Leute an die 10% Regel halten werden, außer es sind besonders großzügige Leute dabei oder eben auch mal eher geizige.

  10. Linda says:

    Hm. Gute Frage. Da ich fast nie wohin gehe, nur wirklich selten mal, kenne ich mir gar nicht aus, wie das heutzutage üblich ist.
    Beim Friseur oder so runde ich aber auch auf, oder noch so bis ein Euro mehr.
    Aber wenn ich tatsächlich jeden Tag in ein Café oder Restaurant gehen würde, wäre mir das tägliche Trinkgeld auch auf Dauer zu viel, weil Essengehen selbst ist ja auch schon recht teuer.
    Aber drollig, die beiden Leute!
    Liebe Grüße Linda

Sag bitte was dazu - ich freu mich darüber