Frau Huber und das Glücksspiel

frauhuber1Nein, nein, Frau Huber ist nicht spielsüchtig.
Ab und zu gibt sie einen Lottoschein in der Trafik ab.
Eine Trafik ist in Österreich in etwa das was man bei den Nachbarn als Tabak- und Zeitungsladen kennt.
Und Trafiken nehmen auch Lottoscheine entgegen.
Ich spiel auch ab und zu Lotto, aber nur online, weil mir der Weg in die Trafik zu umständlich ist.
Aber Frau Huber hat ja kein Internet. Dabei wäre sie trotz ihres fortgeschrittenen Alters durchaus so wiff, dass sie das mit PC und Internet durchschauen würde. Aber sie mag nicht und das muss man eben akzeptieren.
Ja und nun zurück zum Lotto. also Frau Huber spielt ab und zu Lotto, nicht wirklich regelmäßig.
Manchmal vergisst sie wo sie den Schein hingelegt hat und dann wird sie ganz hektisch.
Wenn sie im Fernsehen oder im Radio die gezogenen Zahlen hört, muss sie sofort nachschauen ob sie vielleicht was gewonnen hat.
Und tatsächlich, in der vergangenen Woche hat sie gewonnen.
Sie hat sehr gelacht, denn sie hat diesmal vergessen die Zahlen zu notieren und ich hab ihr empfohlen mit dem Schein einfach in die Trafik zu gehen, wo man ihr nachschauen kann ob auf dem Schein ein Gewinn wäre.
Die Frau in der Trafik hat gleich gerufen „Herzlichen Glückwunsch, Frau Huber, sie haben gewonnen.“
Frau Huber blieb das Herz stehe und sie dachte schon an die Millionen auf ihrem Pensionskonto, da griff die Frau in die Lade und übergab ihr 1,20 Euro.
Frau Huber hat einmal auf den Euro gespukt – weil das bringt angeblich Glück – und hat ihren Reichtum ins Börsel gesteckt.

In Wien hat man ja grad in letzter Zeit einiges gegen Glücksspiele getan. So wurden diese Einarmigen Banditen verboten, was zur Folge hat, dass viele dieser sogenannten Wettbüros zusperren haben müssen, weil dort weniger Wetten abgeschlossen wurden, als eben die Leute an diesen Automaten ihr Hab und Gut verloren haben.
Unglaublich wie viele Menschen wirklich glauben, dass man da sein Glück machen kann.
Mir persönlich gibt das ja gar nichts, weder Casino noch diese Automaten.
Wäre mir echt leid ums Geld.

Urheberrechte/© Andrea Voss

Bookmark the permalink.

5 Responses to Frau Huber und das Glücksspiel

  1. Terragina says:

    Hallo Peggy,

    ich glaube, ich gehöre zu den wenigen, die ich ihrem doch über 40jährigen Leben noch niemals Lotto gespielt hat und ich glaube, dass wird sich auch nicht mehr ändern.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und lasse liebe Grüße hier, Kerstin

  2. Linda says:

    Das ist ja nett. Immerhin was gewonnen. 🙂
    Ich spiele nie. Früher hatte ich jahrelang ein Los von Aktion Mensch. Aber groß was gewonnen habe ich auch nie. Mal den Einsatz, und mal ein kleines bißchen was, aber sonst nie. Dann gab ich auf. War mir zu teuer auf Dauer.
    Liebe Grüße!

    • Peggy says:

      Ich gewinne auch nur sehr selten, wobei ich auch nur sehr selten spiele.
      Manchmal macht es echt Spaß, meist geht es mir eher wie der Frau Huber, ich vergesse die Zahlen zu vergleichen.

  3. ute42 says:

    Ab und zu spiele ich auch online. Gegen Frau Huber bin ich sogar reich, ich habe 6,20 Euro gewonnen 🙂

Sag bitte was dazu - ich freu mich darüber