Nochmal zur DSGVO

Ab kommenden Freitag gilt überall in der EU die DSGVO und die betrifft auch private Blogs.

Wir haben versucht, das Blog nach bestem Wissen und Gewissen DSGVO-tauglich zu machen.

Es gibt eine Datenschutzerklärung, samt Kontaktmöglichkeit.
Wir haben sämtliche Links zu Facebook, Google+ und Konsorten entfernt, sowie das *Gefällt mir*-Tool mit den Avataren von Gravatar. Leider liegen diese Avatare von Gravatar auf Servern in USA und jeder der sie zu Gesicht bekommt, nicht erst wenn man sie anklickt, schickt seine Daten dorthin und das ist leider nicht mehr zulässig.
Darum ist mir persönlich echt leid, aber so wie die Lage derzeit ist, ging es nicht anders.
Ich hab auch alle Mailadressen, die sich angemeldet haben, wenn neue Artikeln erscheinen, gelöscht. Dafür suche ich noch einen Ersatz. Natürlich darf man so einen Newsletter weiterhin verwenden, aber man braucht dazu die Einwilligung desjenigen an den die Mails geschickt werden. Die hatte ich bei den vorliegenden Mailadressen nicht dezitiert, daher sind die wurden sie gelöscht.
Wer anklickt, dass er verständigt werden möchte bei neuen Beiträgen, wenn er selbst kommentiert hat, bekommt natürlich weiterhin eine Erinnerung. Die wird ja in dem Fall vom User dezitiert gewünscht.

Ob wir an alles gedacht haben, weiß ich noch nicht, das sind mal die Dinge die offensichtlich und sichtbar sind.

Dass die DSGVO private Blogs nicht betrifft stimmt einfach nicht.
Jeder der personenbezogene Daten speichert und sie somit verarbeitet, unterliegt der DSGVO.
Wie das jeder handhabt ist seine Sache.

Veränderungen hier im PeggyTalk

Wahrscheinlich habt ihr es schon bemerkt, es gab einige Veränderungen hier im Blog.
Manche Dinge die mir und vermutlich auch euch, lieb und teuer geworden sind, mussten wir *ausbauen* um das Blog DSGVO-konform zu machen.
(Ich kann das Wort DSGVO bald nicht mehr hören)
So gibt es jetzt die “Gefällt mir* Funktion nicht mehr. Da dabei die Avatare von Gravatar erscheinen und diese in den USA liegen werden beim bloßen Sehen der Avatare die Daten in die USA geschickt, ohne das wir Euch das im Vorfeld sagen können. Das darf laut DSGVO nicht mehr sein.
Leider haben wir keine andere Funktion dieser Art gefunden, die man ersatzweise einbauen hätte können.
Wir suchen noch, mal sehen vielleicht gibt es eine Alternative.
Die Avatare bei den Kommentaren sind aus dem selben Grund auch weg.
Weiters gibt es beim Kommentieren jetzt zwei Kästchen im Sinne des Datenschutzes, die ihr vor dem Absenden anklicken müsst.

Wenn ich in manchen Blogs unterwegs bin, denen ich schon lange folge, dann lese ich immer wieder, dass diese Blogs zum Teil aufgegeben werde oder in den Privatmodus geschalten werden (Was eigentlich nur zum Teil nützt, denn auch da gilt die DSGVO, nur wo kein Kläger, da kein Richter, somit verstehe ich das schon)  .
Ich weiß, das ist alles ein wenig kompliziert, aber leider nötig, wenn man sich keinen Ärger einhandeln möchte.
Die Alternative wäre gewesen, das Blog eben aufzugeben, aber hey, weglaufen ist feige.

In diesem Sinne hoffe ich, dass ihr mir treu bleibt, auch wenns vielleicht ein klein wenig anders ist, als vorher.