Hier muss wieder mehr Schwung rein

Der Sommer neigt sich dem Ende zu.
Ja, ich weiß, manche werden fragen „Welcher Sommer“ ???
Aber wir im Osten von Österreich waren reich gesegnet mit Temperaturen jenseits der 30 ° und so wie es aussieht, sind zwar jetzt ein paar kühlere Tage, aber gegen Wochenende wird es nochmal heiß.
Kann sicher noch den ganzen September warm und sonnig bleiben.
Wir haben es uns bisher richtig gut gehen lassen.
Nach dem Ankauf eines mobilen Klimagerätes, ist es auch in unserer Wohnung erträglich, wenn sich draußen die Hitze an die Betonwände legt.
Das war die Anschaffung des Jahres !!
Hinter uns liegt ein sehr gelungener und netter Kurzurlaub bei Freunden in Thüringen.
Unglaublich was es da alles zu sehen und zu fotografieren gab.
Fotos werden noch folgen.
Mir haben zwar jeden Abend die Beine weh getan und ich bin so schnell wie nie eingeschlafen, aber das tat der Freude keinen Abbruch.
Mein Abnehmprojekt macht tolle Fortschritte. In einem Monat hab ich 6 kg verloren.
Ich weine ihnen keine Träne nach 😉
Low Carb tut mir unendlich gut.

Vor uns liegt nochmal ein Kurzurlaub, im Oktober wird es nach Berlin gehen.
Auch dort wollen wir Freunde treffen und uns Dinge in der Stadt ansehen, die wir noch nicht kennen.

Und irgendwie soll es nun auch hier im Blog wieder mehr zu lesen geben.
Meine Kurzgeschichten sind im wahrsten Sinn der Worte über den Sommer zu kurz gekommen.
Und die Fragen des Tages auch, da freu ich mich schon auf viele Antworten.

Bis dann, liebe Blogfreunde, schöne Woche !

Die Frage des Tages – 30.07.

Wir werden ja nahezu, zu jeder Tages und Nachtzeit, mit Werbungen für die diversen Produkte überschwemmt.
Manche Werbung ist ja recht nett, meist aber sind Werbeeinblendungen nervig.
Entweder weil sie ansatzlos, mitten in einem Film, kommen oder weil die Art und Weise so nervig gemacht ist, dass man sofort zur Fernbedienung greift um zumindest für die zeit der Reklameeinblendungen, den Ton abzustellen.

 

Meine heutige Frage des Tages:
Welche Werbung, im Speziellen, findet ihr besonders nervig ?

Links, das ist das andere Rechts…..

Es gibt ja das Märchen, dass meist Frauen ein Problem damit haben, rechts und links auseinander zu halten.

Mitnichten….

Fällt besonders auf, wenn man mit einer Rolltreppe fahren möchte.
Mir zuletzt in einer U-Bahnstation mit besonders langer Rolltreppe.
Erst drängelt sich ja alles, um überhaupt auf die fahrenden Stiegen aufzusteigen.
Männlein wie Weiblein.
Dann sollten sich die Menschen die stehend fahren wollen von denen die über die Rollreppe gehen wollen, trennen.
Da aber viele Leute, meist Männer wie es aussah, mit ihrem Smartphone beschäftigt sind, merken die nicht, dass sie auf der falschen Seite stehen.
Oder sie merken es und es ist ihnen egal.
Oder sie wissen eben nicht wo rechts und wo links ist.
Denn rechts sollten die Stehenden und links die Gehenden sein, aber die mit dem Handy Verwachsenen  und die die rechts und links nicht auseinander können, stehen beinhart dort wo eigentlich die Gehenden sein sollten.
Und dann kommt von hinten eine Handyleserin daher, in dem Fall tatsächlich eine Frau – gehend, aber am Handy lesend, merkt nicht dass da jetzt einige außer der Reihe stehen und da sind eben jede Menge Männer dabei, die von sich ja behaupten, rechts und links wäre kein Problem,  und knallt in die Menschenmasse hinein.
Könnens nicht aufpassen schnautzt der im Stehen Lesende vor ihr, der aber auf der falschen Seite steht, denn wer stehend fahren will muss rechts stehen.

Könnt ihr mir folgen ?

Wenn man es nicht eilig hat und sich die Sache aus einem Blickwinkel der Gelassenheit anschaut, dann kann man darüber sogar lachen…..

 

Kohlrabigulasch

Ich liebe für mein Leben gern, Kartoffelgulasch.
Aber Kartoffeln gehen im Moment eher nicht, also hab ich mein Gemüsefach durchforstet und beschlossen, was Kartoffeln können, das können Kohlrabi wohl auch.
Und so entstand das
Kohlrabigulasch.

2 Kohlrabi – schälen und würfeln
1kl Zwiebel – fein hacken
1 Knolle Jap. Knoblauch – ebenfalls fein gehackt
2 EL Sonnenblumenöl
1 EL geräuchertes Paprikapulver
1 KL Suppenpulver (ohne Glutamat)
1 EL Cremefin – Rahmersatz
1 KL Flohsamenpulver – zum Binden

Nun wird das Ganze wie ein normales Kartoffelgulasch zubereitet.
Zwiebeln glasig dünsten, Knoblauch dazu (aufpassen der wird schnell schwarz)
Die Kohlrabi hab ich in kleine Würfel geschnitten und ebenfalls angedünstet, Paprikapulver dazu, schnell mit Wasser aufgießen und Suppenwürze, Salz und Pfeffer zugehen.
Und dann dsa Ganze solange köcheln lassen, bis die Kohlrabiwürferl weich sind.
Mit dem Flohsamenpulver binden, dabei sehr vorsichtig dosieren, zu viel kann schnell zu dick werden und dann mit dem Cremefin verfeinern.
Anstatt dem Flohsamenpulver kann man auch einige Kohlrabiwürfel wegnehmen, die pürieren und wieder zugehen, macht bestimmt auch sämig.

Ich hab dann noch ein Geflügelwürstchen in Scheiben geschnitten und zum Gulasch gegeben.

Die Menge ergibt ca 2-3 Portionen.

Guten Appetit !